Finanzielle Unterstützung für Projekte zur Integration von Flüchtlingen - Kreuztaler Verfügungsbeirat sagt zweimal einstimmig „Ja!“

Mittwoch, 21.03.2018

Zum zweiten Mal hat der Beirat zur Vergabe von Projektmitteln aus dem Verfügungsfonds im Rahmen des Sonderprogramms „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“ getagt.

Für die Sitzung lagen dem Verfügungsbeirat zwei Anträge zur Beratung und Abstimmung vor. Beide Projektanträge wurden einstimmig beschlossen.

Der „FamilienTREFF International Buschhütten“ ist eine Gruppe von acht Bürgerinnen und Bürgern aus Buschhütten, die sich neu gegründet hat.
Ehrenamtlich wird durch die Gruppe das Projekt „Buschhütten kocht - international“ initiiert. Das Projekt soll im Verlauf des Jahres 2018 zunächst an fünf Terminen stattfinden. Während der gemeinsamen Nachmittage wird zusammen gekocht und gespielt. Durch das Projekt soll das gegenseitige Kennenlernen der Menschen und verschiedenen Kulturen im Stadtteil unterstützt werden. Entwickelt sich das Angebot erfolgreich, so soll es auch in 2019 fortgesetzt werden.

Die ehrenamtliche Initiative „Runder Tisch - Flüchtlingshilfe Eichen-Krombach-Littfeld“ wird mit den Projektgeldern technisches Equipment, d.h. Notebook, Beamer und Leinwand, für das seit mehreren Jahren bestehende „Café Welcome“ anschaffen.
Mit der medialen Ausstattung sollen die Integration von Flüchtlingen und das Gruppengefühl im Café vertiefend gestärkt und ergänzt werden. Das „Café Welcome“ findet jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr in der Kapellenschule in Littfeld, Hagener Str. 428, 57223 Kreuztal, statt.
Ansprechpartnerin für nähere Informationen rund um den „Runden Tisch“ ist Christine Goetz-Kuru, Tel.: 0173 / 2934405.

„Ich freue mich, dass der Verfügungsfonds zur Integration von Flüchtlingen so gut in Kreuztal angenommen wird“, so Stadträtin Edelgard Blümel, denn sie weiß bereits jetzt, dass die Stadt bei der nächsten Antragsfrist mit weiteren Projektideen rechnen kann. „Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen im Austausch mit interessierten Antragstellern und helfen bei Rückfragen gerne weiter“, ergänzt Blümel ihre Aussage. Eine ganz besondere Freude bereiten der Stadträtin Anträge, die aus rein ehrenamtlich organisierten Initiativen hervorgehen, denn „es ist einfach toll, mit welchem Engagement sich die Bürgerinnen und Bürger Kreuztals weiterhin um die Integration von Flüchtlingen und Migranten in ihrer Freizeit kümmern“.

Aktuell stehen aus dem Verfügungsfonds noch rund 18.500,00 € für das Jahr 2018 bereit. Gefördert werden können Initiativgruppen und Akteure der Flüchtlingshilfe im Stadtgebiet Kreuztal, die in sich abgeschlossene kleinteilige soziale Projekte, Aktionen oder Aktivitäten mit einem Integrationsbezug umsetzen möchten. Kommerzielle Projekte werden nicht unterstützt.

Die Förderung durch den Fonds zur Integration von Flüchtlingen setzt einen schriftlichen Antrag voraus, der vor der Durchführung einer Maßnahme an die Stadt Kreuztal, Sachgebiet 56 - Flüchtlinge und Integration, Siegener Str. 5, 57223 Kreuztal, zu richten ist.

Das Antragsformular ist bei der Stadt Kreuztal erhältlich sowie auf der Homepage unter der Rubrik „Bildung, Gesundheit & Soziales“ abrufbar.

Die nächste Antragsfrist für Mittel aus dem Verfügungsfonds ist der 30.04.2018.

Kontakt:
Ingo Hausen, Sachgebietsleiter 56, Tel.: 02732 51-219, E-Mail:
oder
Jessica Pretsch, Sachgebiet 56, Tel.: 02732 / 51-427, E-Mail: .