„Erste Hilfe am Kind“-Lehrgang für Kreuztaler Frauen mit und ohne Migrationshintergrund

Montag, 30.07.2018

Kinder können durch Unfälle oder Krankheiten in medizinische Notfallsituationen geraten. Da sich ein kindlicher Körper noch im Wachstum befindet und insgesamt viel feiner und kleiner als der eines Erwachsenen ist, bedarf es vielfach einer speziellen Notfallversorgung.

Der medizinische Grundsatz „Kinder sind keine kleinen Erwachsenen“ unterstreicht, wie wichtig es ist, sich mit dem Thema „Erste Hilfe am Kind“ näher auseinanderzusetzen, damit betroffene Erwachsene im Bedarfsfall kompetent und angemessen reagieren können.

Im Rahmen des vom Land Nordrhein-Westfalen und der Stadt Kreuztal aufgelegten Verfügungsfonds im Sonderprogramm „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“ organisierten deshalb die ehrenamtlich tätigen Frauen der Flüchtlingshilfe Kreuztal-Fellinghausen einen entsprechenden Lehrgang für Mütter mit und ohne Migrationshintergrund.

An zwei Samstagen im Juli trafen sich neunzehn Frauen für jeweils vier Stunden im Stadtteilbüro / Mehrgenerationenhaus Fritz-Erler-Siedlung, um ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in diesem Bereich nachhaltig zu erweitern. Neben dem Erwerb von Kenntnissen und Techniken im Erste-Hilfe-Bereich sollte aber auch das Kennenlernen, das Miteinanderlernen und -handeln von Frauen aus unterschiedlichen Kulturkreisen gefördert werden. Die gemeinsame Sorge für die Kinder erwies sich dabei als ein wirksamer „Türöffner“ und so entstand schnell eine offene und vertrauensvolle Arbeitsatmosphäre, in der die Teilnehmerinnen sich gegenseitig unterstützten und noch bestehende Sprachbarrieren gut ausgeglichen werden konnten. Auch die Tatsache, dass die Kursleiterin vom Malteser Hilfsdienst e. V. über einen Migrationshintergrund verfügt, trug dazu bei, dass alle Frauen sich angesprochen fühlten und entsprechend motiviert mitarbeiteten.

Einige Mütter konnten in den Kurszeiten für ihre kleineren Kinder keine geeignete Betreuung im häuslichen Rahmen organisieren und so sorgten die Frauen der Flüchtlingshilfe nicht nur für das leibliche Wohl aller Beteiligten, sondern kümmerten sich auch um die  Kinderbetreuung während des Lehrganges. Bei sieben Kindern im Alter von eineinhalb bis elf Jahren kam bei Spiel und Spaß ebenfalls keine Langeweile auf und am Ende des Lehrgangs waren sich alle einig: „Das war eine gute Sache!“
Die Idee sich in diesem Kreis zu Folgeveranstaltungen rund um das Thema „Familie“ zu treffen fand großen Anklang. In den nächsten Wochen sollen die Kursteilnehmerinnen weitere Angebote von den Frauen der Flüchtlingshilfe Fellinghausen erhalten.

Der „Erste Hilfe am Kind“-Lehrgang ist eines von mehreren Projekten, die bisher durch den o. g. Verfügungsfonds im Jahr 2018 in Kreuztal realisiert werden konnten. Es besteht weiterhin die Möglichkeit, die Finanzierung von Maßnahmen zu beantragen. Die nächste Antragsfrist ist der 30.09.2018.

Die Förderung durch den Verfügungsfonds setzt einen schriftlichen Antrag voraus, der vor der Durchführung einer Veranstaltung an die Stadt Kreuztal, Sachgebiet 56 - Flüchtlinge und Integration, Siegener Str. 5, 57223 Kreuztal, zu richten ist.

Das Antragsformular ist bei der Stadt Kreuztal erhältlich sowie auf der Homepage abrufbar. Die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen für Rückfragen zur Verfügung und unterstützen im Bedarfsfall bei der Antragstellung.
Kontakt:
Ingo Hausen, Sachgebietsleiter 56, Tel.: 02732 51-219, E-Mail:
oder
Jessica Pretsch, Sachgebiet 56, Tel.: 02732 51-427, E-Mail: .