Projektantrag „Interkulturelles Seifenkistenrennen“ einstimmig beschlossen - Verfügungsbeirat tagt zum ersten Mal

Dienstag, 16.01.2018

Die Stadt Kreuztal hat im vergangenen Jahr einen Verfügungsfonds im Rahmen des Sonderprogramms „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“ eingerichtet.

Damit verbunden waren die Erstellung einer Förderrichtlinie sowie die Bildung eines Verfügungsbeirates. Ehrenamtlich Tätige im Handlungsfeld der Flüchtlingshilfe aus den fünf Stadtbezirken, eine Vertreterin des Integrationsbeirates sowie der Vorsitzende des Sozialausschusses bilden den Beirat, dessen Vorsitz bei Stadträtin Edelgard Blümel liegt.

Anfang Januar tagte der Verfügungsbeirat nun zum ersten Mal. Beraten wurde in der Sitzung die Bewilligung und Mittelvergabe für ein „Interkulturelles Seifenkistenrennen“. Den Projektantrag hierzu hat das „Café International“, eine Initiative der Evangelischen und Katholischen Kirche in Kreuztal zur Integration von Flüchtlingen und Migranten, gestellt. Mit der Maßnahme sollen Kinder und Jugendliche von 10 bis 16 Jahren sowie Erwachsene als Paten aus ganz Kreuztal angesprochen werden.

Im Vorfeld des eigentlichen Rennens, welches im Mai 2018 stattfinden wird, werden zunächst die Seifenkisten in gemischten Teams aus Migrantinnen und Migranten sowie Deutschen gebaut. Ziel ist die Stärkung der Gemeinschaft und der gegenseitigen Akzeptanz sowie Toleranz. Durch das Projekt und die damit verbundene konkrete Aufgabenstellung lernen sich die „gemischten“ Gruppen gemeinsam zu organisieren, im Team zu arbeiten und sich gegenseitig besser kennen. Die Entstehung neuer Freundschaften ist ein erwünschter Effekt.

Als Kooperationspartner für das Projekt konnte bereits die Hauptschule Eichen gewonnen werden. Weitere Projektpartnerinnen und Projektpartner sollen noch akquiriert werden.

Der Projektantrag wurde von allen Beiratsmitgliedern befürwortet und erhielt viel Lob. Insbesondere waren sich die Mitglieder des Beirates einig, dass Projekte für alle Bürgerinnen und Bürger Kreuztals, also gemischte Gruppen, gebraucht werden.

Nach dem positiven Beschluss durch den Verfügungsbeirat stehen weiterhin viele Mittel aus dem Fonds für die Integration von Flüchtlingen bereit. Diese können von Initiativgruppen sowie Akteuren der Flüchtlingshilfe im Stadtgebiet beantragt werden und stehen für in sich abgeschlossene kleinteilige soziale Projekte, Aktionen sowie Aktivitäten mit einem Integrationsbezug bereit. Kommerzielle Projekte werden nicht unterstützt.

Die Förderung durch den Verfügungsfonds setzt einen schriftlichen Antrag voraus, der vor der Durchführung einer Veranstaltung an die Stadt Kreuztal, Sachgebiet 56 - Flüchtlinge und Integration, Siegener Str. 5, 57223 Kreuztal, zu richten ist. Das Antragsformular ist bei der Stadt Kreuztal erhältlich sowie auf der Homepage abrufbar. Das Sachgebiet 56 steht gerne für Rückfragen zur Verfügung und unterstützt im Bedarfsfall bei der Antragstellung.
Kontakt: Ingo Hausen, Sachgebietsleiter 56, Tel.: 02732 / 51-219, E-Mail: oder Jessica Pretsch, Mitarbeiterin im Sachgebiet 56, Tel.: 02732 / 51-427, E-Mail: .

Die nächste Antragsfrist für Mittel aus dem Verfügungsfonds ist der 28.02.2018.