Führung Krombacher Schlag, Chaussee und Krombach Ort

Stadt Kreuztal

08.09.2019 - 08.09.2019 (14:00 Uhr bis 17:00 Uhr)

Veranstaltungsort: Start und Ziel: Brauereistraße in Kreuztal-Krombach (Parkplatz 4)

Eintritt:

Kosten: Freiwillige Spende

Führung mit Kulturlandschaftsführer Michael Thon am Tag des offenen Denkmals

Unter dem diesjährige Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ betrachten wir die neue Chaussee, die in den Jahren 1773-83 von der Kalteiche bei Wilnsdorf über Siegen nach Krombach zum Kölschen Heck gebaut wurde. Sie war die erste Kunststraße in der neuen preußischen Provinz Westfalen, die in ihrer ganzen Länge von Frankfurt a.M. bis Hagen um 1800 fertig gestellt wurde. Das Zeitalter der alten Hohlwege war eingeläutet. Am Grenzstein HH treffen sich heute die alten Hohlwege, der \"Schossewäch\" und die moderne Schnellstraße für den Autoverkehr.

Der Krombacher Schlag, als Teil der alten Naussauischen Landhecke, war seit dem 15. Jh. eine Zollstation zum Schutz des im Siegerland produzierten Eisens. Zur Verteidigung des Siegerlandes gegen das Kurkölner Erzbistum wurde in den 1880er Jahren auf der Höhe eine Fünfeckbastion errichtet. Der technische Fortschritt bei den Feuerwaffen machte eine Anpassung der Landhecke an die geänderten Verteidigungstechniken notwendig. Ein neuer Typus und Zeugnis moderner Wehrarchitektur in der Landschaft und das Ende mittelalterlichen Geplänkels.

Auch die wissenschaftliche Bodenforschung erlebt mit der Technik der LiDAR-Scans eine neue Dimensionen, die gerade auch die Landhecke und den Schlag in ihrem (z.T. verloren gegangenem) Ausmaß und ihrer Ausführung detailliert erkennt und beschreibt.

Der Hinweg führt entlang des schönen Krombachtales über die Kaiserhöhe und Dicken Buche zum Schlag auf der Höhe. Zurück geht es bergab durch den Ort.
Länge ca. 5,3 km

Keine Anmeldung erforderlich.