Mittel für die Förderung der Integration von Flüchtlingen - 6. Sitzung des Kreuztaler Verfügungsbeirates

Donnerstag, 14.03.2019

Im Herbst 2017 hat die Stadt Kreuztal einen Verfügungsfonds im Rahmen des Landessonderprogramms „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“ eingerichtet.

Das Foto zeigt Stadträtin Blümel und Mitglieder des Verfügungsbeirates

Das Foto zeigt Stadträtin Blümel und Mitglieder des Verfügungsbeirates

Nach einer Verlängerung des Programms bis zum 31.12.2019 stehen noch Mittel bereit. Eine Förderung kann von Initiativgruppen sowie Akteuren der Flüchtlingshilfe im Stadtgebiet Kreuztal für Projekte und Maßnahmen beantragt werden.

Nun fand die erste Sitzung des Verfügungsbeirates im Jahr 2019 statt. Zur Beratung stand ein Antrag des „Café International“ für einen Tagesausflug nach Attendorn. Zum geplanten Programm zählen u. a. ein Besuch der Atta-Höhle sowie eine Schifffahrt auf dem Biggesee. Mit dem Ausflug sollen der Zusammenhalt der Gruppe, das vertiefende Kennenlernen untereinander sowie die Bekanntmachung von Freizeitangeboten in der Region und die Hinführung zu selbstgestalteten Aktivitäten gefördert werden. Der Antrag wurde durch den zuständigen Verfügungsbeirat einstimmig bejaht.
Das „Café International“ ist ein Treffpunkt für Flüchtlinge, Migranten und Einheimische, die gerne in den Austausch miteinander treten möchten. Ansprechpartner für das Café ist Alfons Goris, Tel.: 02732/ 28802.

Stadträtin Edelgard Blümel freut sich sehr über die bisher organisierten und durchgeführten Maßnahmen und bedankt sich für das große ehrenamtliche Engagement, welches hinter jedem einzelnen Projekt steckt. Sie wünscht sich, dass noch viele weitere Angebote durch die Mittel des Sonderprogramms umgesetzt werden können. Hierfür stehen bis Ende des Jahres noch rund 14.000,00 € zur Verfügung.

Im vergangenen Jahr konnten durch den Fonds bereits ein interkulturelles Seifenkistenrennen, technisches Equipment für eine Ehrenamtsinitiative, ein „Erste Hilfe am Kind“-Kurs sowie diverse Ausflüge realisiert werden. Grundsätzlich förderfähig sind z. B. öffentliche/nachbarschaftliche Treffpunktangebote und Feste in den Stadtquartieren, die der Integration von Flüchtlingen dienen oder künstlerische und kulturelle Aktionen für unterschiedliche Flüchtlingsgruppen. Kommerzielle Projekte werden durch den Verfügungsfonds nicht unterstützt.

Eine mögliche Förderung durch den Verfügungsfonds setzt einen schriftlichen Antrag voraus, der vor der Durchführung einer Veranstaltung an die Stadt Kreuztal, Sachgebiet 56 - Flüchtlinge und Integration, Siegener Str. 5, 57223 Kreuztal, zu richten ist. Das Antragsformular ist bei der Stadt Kreuztal erhältlich sowie auf der Homepage abrufbar. Das Sachgebiet 56 steht für Rückfragen zur Verfügung und unterstützt im Bedarfsfall bei der Antragstellung. Kontakt: Jessica Pretsch, Sachgebietsleiterin „Flüchtlinge und Integration“, Tel.: 02732 / 51-427, E-Mail: .

Die nächste Antragsfrist für Mittel aus dem Verfügungsfonds ist der 30.04.2019.