Für die Verwirklichung von guten Projektideen in Kreuztal-Mitte gibt es Geld

Mittwoch, 25.07.2018

Im Rahmen des Förderprogramms „Soziale Stadt“ steht für Kreuztal-Mitte bis zum Jahr 2020 jährlich ein Budget von 27.500 € für die Finanzierung von Projekten zur Verfügung.

Was bisher geschah: Nachdem eine Förderrichtlinie erstellt wurde, konnte sich ein Budgetbeirat zusammenfinden. Dieser besteht aus elf Personen (lokale Akteure, Bürgerinnen und Bürger sowie Politik und Verwaltung).
Der Beirat trifft sich alle drei Monate, um über die eingereichten Anträge zu beraten und zu entscheiden.

In der letzten Woche tagte der Budgetbeirat zum ersten Mal und es wurde über drei Projektideen beraten:

Eine Bewohnerin des Stadtteils beantragte Mittel für das „Robinsonspielplatzfest“.
Am 21.09.2018 soll auf dem Robinsonspielplatz in der Fritz-Erler-Siedlung ein buntes Programm verwirklicht werden, das die aktive Beteiligung von Kindern, jüngeren Jugendlichen und deren Eltern zum Ziel hat. Unter dem Motto „Robinson auf den Spuren der Indianer“ wird Gold gewaschen, Speckstein bearbeitet sowie Indianerschmuck gebastelt. Die aktive Gestaltung des eigenen Lebensumfeldes kann durch den Neuanstrich des Marterpfahls und des Steinkreises erlebt werden. In Kooperation mit der Mobilen Musikschule, der Jugendkunstschule, der Mobilen Kinder- und Jugendhilfe und dem Stadtteilbüro & Mehrgenerationenhaus Fritz-Erler-Sieldung lädt die Antragstellerin zum Feiern, Spiel und Spaß ein.
Der Projektantrag wurde von allen Beiratsmitgliedern befürwortet und erhielt viel Lob.

Zukünftig soll alle drei Monate ein „Brunch together“ im Stadtteilbüro der Fritz-Erler-Siedlung stattfinden. Eine Besucherin des Seniorencafés im Stadtteilbüro setzt sich für mehr Begegnungsmöglichkeiten in angenehmer Atmosphäre ein und hat einen entsprechenden Antrag dem Budgetbeirat vorgelegt.
In Kooperation mit dem Stadtteilbüro & Mehrgenerationenhaus sollen Bewohnerinnen und Bewohner der Siedlung zum Frühstück eingeladen werden. Es sollen Spiele eingebaut werden, damit sich die Beteiligten untereinander besser kennenlernen können. Bestenfalls entsteht so nachhaltiges Vertrauen unter den Gästen und zum Stadtteilbüro & Mehrgenerationenhaus als bürgernahe Beratungsstelle. Die Einladung der Antragstellerin will insbesondere Neubürger zum Besuch des Brunch bewegen.
Der Budgetbeirat hat die Förderung des Projektes genehmigt. Am 24.09.2018 und am 26.11.2018 werden so die ersten „Brunch together“ stattfinden können.

Der Förderverein der Grundschule an Dreslers Park beantragte Fördermittel für ein Graffiti-Projekt in Kooperation mit Style Fiasko e.V. Siegen.
Die Maßnahme ist für die Sommerferien und als Partizipationsmöglichkeit für Kinder der Jahrgangsstufe 4 aus dem offenen Ganztag angedacht. Unter dem Titel „Giraffe und Wolf – Eine Bildergeschichte zur gewaltfreien Kommunikation“ und eingeteilt in drei Blöcke lernen die Kinder die Geschichte des Graffiti kennen, können selbst Ideen und Motive entwickeln sowie auf Spanplatten mittels Sprayen verwirklichen. Die von den Kindern gestalteten Spanplatten sollen ein Wand-Graffiti ergeben, das den Eingangsbereich der Grundschule verschönert und die Identifikation der Kinder mit der Stadtmitte steigert.
Der Budgetbeirat hat einstimmig die Zuwendung freigegeben, sodass mit dem Projekt am 30.07.2018 begonnen werden kann.

Stadträtin Edelgard Blümel freut sich über das Engagement und die Entscheidungen des Beirats. Es bleiben weiterhin viele Mittel aus dem Fonds für Projektideen: „Die Gelder ermöglichen den Einwohnerinnen und Einwohnern in ihrer Stadt etwas zu bewegen. Die Stadt will helfen, aus Ideen echte Projekte zu machen“, so die Stadträtin.

Die Förderung kann von den Bürgerinnen und Bürgern sowie lokalen Akteuren (Institutionen, Gruppen, Gewerbetreibenden, Nachbarschaftsinitiativen, Vereinen etc.) beantragt und für soziale Projekte eingesetzt werden. Fast alles ist möglich, sofern die Projekte Kreuztal-Mitte zugutekommen: Gemeinsame Aktivitäten wie Sportturniere oder Feste, Workshops, Verschönerungsmaßnahmen, Kunstaktionen oder -ausstellungen oder anderes.

Christina Kölsch vom Stadtteilbüro & Mehrgenerationenhaus steht für Rückfragen zur Verfügung und unterstützt bei der schriftlichen Antragstellung:
Christina Kölsch, Einrichtungsleitung Stadtteilbüro & Mehrgenerationenhaus, Tel.: 02732 / 3790, E-Mail:

Der Antrag ist vor Durchführung des Projektes an die Verfügungsfonds-Geschäftsstelle Stadtteilbüro & Mehrgenerationenhaus, Danziger Str. 2, 57223 Kreuztal zu richten ist. Das Antragsformular ist in der Geschäftsstelle erhältlich sowie auf der Homepage des Stadtteilbüros abrufbar.

Die nächste Antragsfrist für Mittel aus dem Verfügungsfonds ist der 10.09.2018.