Stadt
Kultur
Bibliothek
Jugend
Familie
Senioren
Feuerwehr
Ansprechpartner bei der Stadt Kreuztal
Schrift verkleinern Schrift vergrößern

Aktuelles

Donnerstag, 12.05.2022

Jetzt anmelden und Kilometer sammeln: vom 28. Mai bis zum 17. Juni 2022 beteiligt sich Kreuztal beim „Stadtradeln“

Bürgermeister Walter Kiß und Radverkehrsbeauftragte Anke Utsch radeln sich schon mal warm: ab dem 28. Mai geht es beim Stadtradeln darum, möglichst viele Kilometer mit dem Rad statt mit dem Auto zurückzulegen. Die Fahrt ins Rathaus eignet sich hervorragend dazu.

1.208 Siegerländer und Wittgensteiner haben im vergangenen Jahr bei der Aktion „Stadtradeln“ mitgemacht. Gemeinsam haben sie 248.451 Kilometer zurückgelegt und damit rund 38 Tonnen CO2 eingespart. In diesem Jahr sind die Städte und Gemeinden sowie der Kreis zum zweiten Mal bei dieser bundesweiten Aktion dabei – auch Kreuztal beteiligt sich an der Aktion. Vom 28. Mai bis zum 17. Juni geht es darum, in Teams möglichst viele Kilometer CO2-arm mit dem Rad zurückzulegen. Beim „Stadtradeln“ werden deutschlandweit die fahrradaktivsten Kommunen und vor Ort die besten Teams und Radler gekürt.

Auch Kreuztal sattelt um

„Seit dem E-Bike-Boom ist das Fahrrad wieder stärker als Fortbewegungsmittel auch im Alltag in den Fokus gerückt. Die aktuelle Entwicklung der Kraftstoffpreise ist ein weiteres gutes Argument, um das Auto häufiger stehen zu lassen und stattdessen das Fahrrad zu nutzen“, erläutert Bürgermeister Walter Kiß. „Passend dazu setzt die Stadt Kreuztal mit dem Radverkehrsplan intensiv auf den Ausbau von Radwegen sowie von sicheren Abstell- und Lademöglichkeiten von Fahrrädern.“

Mit der Aktion „Stadtradeln“ sollen die Kreuztalerinnen und Kreuztaler einen zusätzlichen Anreiz bekommen, umzusatteln. „Wir wollen möglichst viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer motivieren, mitzumachen und selbst für die Dauer des Wettbewerbs mal bewusst umzusteigen und mehr Rad zu fahren – für die eigene Fitness, den Geldbeutel und den Klimaschutz“, sagt die Kreuztaler Radverkehrsbeauftrage Anke Utsch.

So radelt man mit

Unter „www.stadtradeln.de/registrieren“ können sich alle, die mitmachen wollen, ab sofort registrieren. Aber: Ohne Team geht es nicht. Wer mitradeln will, muss einem bereits vorhandenen Team beitreten – wie etwa dem der Stadt Kreuztal – oder ein eigenes Team gründen. „Über die Stadtradel-App können dann die zurückgelegten Kilometer automatisch getrackt und der eingesparte CO2-Ausstoß ermittelt werden“, erläutert Anke Utsch die technische Umsetzung des Wettbewerbs. Aber man kann auch ohne App teilnehmen und seine Kilometer ins Webportal eintragen. Radelnde ohne Internetzugang können der lokalen STADTRADELN-Koordination wöchentlich die Radkilometer per Kilometer-Erfassungsbogen melden.

Um gemeinsam im Team ordentlich Kilometer zu sammeln, lädt Anke Utsch zu einer Tour zu KulturPur ein. „Wir treffen uns am Samstag, den 04.06. um 12:00 Uhr in Kreuztal vor dem Rathaus und fahren zusammen zu KulturPur auf den Giller, wo es dieses Jahr bewachte Fahrradstellplätze, eine Servicestation und ein kostenfreies Getränk für Radelnde gibt“, so Utsch. Die Tour ist etwa 17 Kilometer lang. Die Rückfahrt kann jeder individuell antreten. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, jeder ist herzlich eingeladen, dazuzukommen.

Sonderkategorie „Stadtradeln-Star“

Für besonders motivierte Radfahrerinnen und Radfahrer gibt es die Sonderkategorie „Stadtradeln-Star“. Die „Stars“ verpflichten sich, 21 Tage lang komplett aufs Auto zu verzichten – Fahrten mit dem ÖPNV sind aber erlaubt. Die „Stadtradel“-Verantwortlichen appellieren insbesondere an Kommunalpolitiker/innen, als „Stadtradel-Stars“ an den Start zu gehen, um so ihre Kommune ganz besonders zu repräsentieren und auf der Straße einen hautnahen Eindruck von der Radfahrinfrastruktur in ihrer Kommune zu erhalten. Vor diesem Hintergrund gibt es beim „Stadtradeln“ auch eine eigene Wertung für Kommunalpolitiker/innen, bei der am Ende bundesweit die Kommunalparlamente mit den aktivsten Radlerinnen und Radlern ausgezeichnet werden.