Stadt
Kultur
Bibliothek
Jugend
Familie
Feuerwehr
Ansprechpartner bei der Stadt Kreuztal
Schrift verkleinern Schrift vergrößern

Aktuelles

Freitag, 31.01.2020

innogy Klimaschutzpreis 2019 für zwei Kreuztaler Insektenschutz-Projekte.

Zwei Kreuztaler Projekte zum Insektenschutz sind jetzt mit dem innogy Klimaschutzpreis ausgezeichnet worden. Sowohl Katharina Osthues aus Kredenbach, als auch der Heimatverein Littfeld – Burgholdinghausen hatten sich im vergangenen Jahr mit Aktionen für den Schutz von Bienen und Co. in Kreuztal eingesetzt.
„Mit der Auszeichnung möchten wir uns für das großartige Engagement des Heimatvereins Littfeld – Burgholdinghausen und von Frau Osthues bedanken. Der Umwelt- und Insektenschutz in unserer Stadt ist ein wichtiges Thema, das auch auf städtischen Flächen umgesetzt wird. Umso schöner ist es dann zu sehen, dass auch die Kreuztaler Bürger diese Ziele mitverfolgen und so tatkräftig etwas dafür tun“, sagt Bürgermeister Walter Kiß.
Die Verleihung fand in kleinem Rahmen im Kreuztaler Rathaus statt. Die Urkunden wurden durch Reiner Hirschhäuser von innogy überreicht: „Naturschutz kann nicht nur von öffentlicher Seite gesehen werden, sondern lebt auch vom Ehrenamt. Mit dem innogy Klimaschutzpreis wollen wir andere zum Nachdenken und Mitmachen anregen.“

Die Preisträger

Katharina Osthues für die Förderung der Insektenvielfalt in Kreuztal

Katharina Osthues hat eine 2.000 Quadratmeter große ehemalige Heuwiese in Kredenbach in eine Wildblumenoase für Bienen und andere Insekten verwandelt. Durch die Lage entlang des Fahrradwegs zwischen Kreuztal und Hilchenbach dient sie gleichzeitig als aufmerksamkeitsstarkes Vorbildprojekt: „Mir war es wichtig, etwas für die Bienen und andere Insekten zu tun. Dass die Wiese jetzt so viel Aufmerksamkeit bekommt, ist ein sehr schöner Nebeneffekt“, erklärt Katharina Osthues ihre Motivation hinter dem Projekt, das bereits mehrfach als Exkursionsziel des AWO-Kindergartens Kredenbach diente. Mithilfe eines von Frau Osthues erstellten Wildblumenlexikons konnten die Kinder dort Blumen bestimmen und Insekten beobachten. Mit dem Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro möchte Frau Osthues weitere Wildblumenwiesen anlegen und die bereits bestehende Wiese weiter pflegen.

Heimatverein Littfeld – Burgholdinghausen für allgemeine ehrenamtliche Aktivitäten zum Natur- und Insektenschutz

Auch der Heimatverein Littfeld – Burgholdinghausen hat sich mit dem Thema Insektenschutz befasst. Bereits seit über 15 Jahren setzt sich der Verein mit Veranstaltungen für den Umwelt- und Naturschutz ein. 2019 widmeten sich die Mitglieder inhaltlich besonders den Insekten und legten mehrere Wildblumenwiesen an. Zur Einbindung der Dorfbewohner und anderer Interessierter hat der Heimatverein zudem zwei Informationsabende im Bürgertreff Kapellenschule veranstaltet. Dabei wurde auch die vom Verein erstellte Broschüre „Insektenschutz – was kann jeder dazu beitragen?“ vorgestellt. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro, das wir für das nächste Projekt verwenden möchten. Wir arbeiten derzeit an einem Kindernaturatlas, den wir zusammen mit der Uni Siegen und mit Kindern für Kinder entwickeln“, so Martin Fick, Matthias Jung und Volker Bosch vom Heimatverein.

Über den innogy Klimaschutzpreis

Mit dem innogy Klimaschutzpreis zeichnet innogy SE jedes Jahr Projekte aus, die den Umwelt- und Klimaschutz in einer Stadt oder Gemeinde voranbringen. Die jeweilige Kommune entscheidet gemeinsam mit innogy über eine Preisvergabe, die mit einer Fördersumme dotiert ist. Insgesamt wurden seit 1995 schon mehr als 7.000 Projekte zum Naturschutz ausgezeichnet.