Neuer Chor in Kreuztal Mitte – Projekt im Rahmen des Kreuztaler Verfügungsfonds

Freitag, 06.09.2019

Am Montag, den 16. September 2019 um 18:00 Uhr starten die Proben eines neuen Chors in der Fritz-Erler-Siedlung in Kreuztal, der „Yuliyan Chor". Der Chor ist ein Projekt im Rahmen des Verfügungsfonds „Soziale Stadt – Kreuztal Mitte“. Das Besondere an dem Projekt: Es ist interkulturell, generationsübergreifend und partizipativ ausgerichtet.

v.l.n.r.: Christina Kölsch, Stadträtin Edelgard Blümel, Chorleiter Yuliyan Atanasov und Tibor Zacher

v.l.n.r.: Christina Kölsch, Stadträtin Edelgard Blümel, Chorleiter Yuliyan Atanasov und Tibor Zacher

Um sich heimisch zu fühlen, werden die Einwohnerinnen und Einwohner aus Kreuztal Mitte die Chance erhalten, sich mit ihrem Talent und ihren Bräuchen gesellschaftlich einzubringen. Solche Aktivitäten tragen nicht nur zur besseren Integration bei, weil sie die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben der Stadt ermöglichen. Es entstehen neue Bekanntschaften und die nachbarschaftlichen Beziehungen werden gefestigt.

Der Ideengeber Tibor Zachar ist selbst ein aktiver Musiker. Wie Musik Menschen verbindet, hat er sehr oft schon erfahren können. Die Entstehung neuer interkultureller, kulturschaffender Gruppen in Kreuztal findet er unerlässlich, besonders vor dem Hintergrund, dass die Zahl solcher Gruppen in den letzten Jahren abgenommen hat. Außerdem ist es sehr wichtig, den Bürgerinnen und Bürgern in Kreuztal Mitte Chancen zur Selbstverwirklichung zu eröffnen.

Chorleiter Yuliyan Atanasov lebt mit seiner Familie seit 2016 in Kreuztal. Er ist in der Fritz-Erler-Siedlung zu Hause, spielt mehrere Instrumente und war in seiner Heimat, in Bulgarien, Dirigent eines Militärorchesters. Atanasov war von der Idee sofort angetan, einen Chor zu gründen, in dem nicht nur mehrere Nationalitäten, sondern auch mehrere Generationen zusammen singen können.

Stadträtin Edelgard Blümel dankt dem Ideengeber für die Initiierung des Projektes und hat den Chorleiter persönlich begrüßt. Sie freut sich über den zukünftigen Chor als neue Möglichkeit der Partizipation in Kreuztal Mitte.

Zum Glück gibt es auch Förderer, wie die Stadt Kreuztal, das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und die Städtebauförderung, die auch dieses Projekt im Rahmen des Verfügungsfonds unterstützen.
Christina Kölsch, Einrichtungsleitung des Stadtteilbüros und Geschäftsführung des Verfügungsfonds „Soziale Stadt – Kreuztal Mitte“ begleitet gerne auf dem Weg von der Projektidee bis zur Umsetzung. Erreichbar ist sie telefonisch unter 02732 / 3790 und per .

Alle, die Spaß am Singen haben und zwischen 6 und 99 Jahre alt sind, sind zur ersten Probe am Montag, 16. September herzlich eingeladen. Gerne können Vorschläge für Lieder mitgebracht werden.
Die Proben finden immer montags von 18:00 Uhr bis max. 20:00 Uhr im Stadtteilbüro in der Danziger Straße 2 in Kreuztal statt. Die Teilnahme ist kostenlos.