Unterstützung bei der Verwirklichung integrativer Projekte in Kreuztal

Mittwoch, 04.09.2019

Die Stadt Kreuztal hat im Jahr 2017 einen Verfügungsfonds im Rahmen des Sonderprogramms „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“ eingerichtet. Hier stehen für 2019 noch Mittel zur Verfügung.

Aus diesem Grund wird die Antragsfrist für Projekte auf den 13.10.2019 verlängert. Es können somit weiterhin schriftliche Anträge bei der Stadt Kreuztal eingereicht werden.

Durch den Verfügungsfonds sollen die Möglichkeiten der Mitwirkung von zivilgesellschaftlichen Akteuren unterstützt und die Gestaltungsmöglichkeiten in der Flüchtlingshilfe erweitert werden. Die Mittel aus dem Fonds können für kleinteilige, nicht kommerzielle sowie integrative Maßnahmen beantragt werden.

Im Fokus aller Veranstaltungen, Projekte und Maßnahmen sollen die Förderung der aktiven gesellschaftlichen Teilhabe und die soziale Integration von Flüchtlingen sowie das gesamtgesellschaftliche Miteinander in Kreuztal stehen.

Die Förderung von Projekten aus dem Verfügungsfonds setzt einen schriftlichen Antrag voraus. Dieser ist vor der Durchführung der Veranstaltung an die Stadt Kreuztal, Sachgebiet 56 - Flüchtlinge und Integration, Siegener Str. 5, 57223 Kreuztal, zu richten.

Hierbei gilt es zu beachten, dass die zu fördernden Projekte und Maßnahmen bis spätestens zum 30.11.2019 abgeschlossen sein müssen. Als endgültige Antragsfrist wurde der 13.10.2019 festgesetzt.

Die Richtlinie sowie die Antragsformulare sind auf der Homepage der Stadt Kreuztal veröffentlicht. Hier können sich Interessenten gerne erkundigen.

Fragen beantwortet Melanie Suhm, Sachgebiet 56 - Flüchtlinge und Integration, Tel. 02732 / 51-426, E-Mail: