Stadt
Kultur
Bibliothek
Jugend
Familie
Feuerwehr
Ansprechpartner bei der Stadt Kreuztal
Schrift verkleinern Schrift vergrößern

Aktuelle Informationen der Stadtverwaltung zum Coronavirus

Kreuztaler Schulen > Coronavirus SARS-CoV-2

Update 22.01.2021

Schulbetrieb an den nordrhein-westfälischen Schulen ab dem 11. Januar 2021

Auch zu Beginn des Jahres 2021 wirken sich die Corona-Pandemie und die zu deren Bekämpfung ergriffenen Maßnahmen weiterhin auf das Unterrichtsgeschehen an den Schulen aus.

Aufgrund der unverändert angespannten und derzeit äußerst unsicheren allgemeinen Infektionslage werden daher auch die Schulen einen Beitrag zur Kontaktminderung leisten müssen. Daraus folgen zu Beginn dieses Jahres zunächst weitere Einschränkungen für den Präsenzunterricht an den Schulen.

Für den Schulbetrieb in Nordrhein-Westfalen gelten nunmehr im Lichte der Beratungen der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder gemeinsam mit der Bundeskanzlerin ab dem 11. Januar 2021 folgende Regelungen:

Der Präsenzunterricht wird ab sofort bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt. In allen Schulen und Schulformen wird der Unterricht mit dem Start nach den Weihnachtsferien ab Montag, den 11. Januar 2021, grundsätzlich für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht erteilt.

Die Regelungen zur Aussetzung des Präsenzunterrichts sowie zur Erteilung des Distanzunterrichts gelten grundsätzlich auch für alle Abschlussklassen.

Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder - soweit möglich - zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten.

Alle Schulen der Primarstufe sowie der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen bieten jedoch ab Montag, den 11. Januar 2021, ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die nach Erklärung ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können oder bei denen eine Kindeswohlgefährdung nach Rücksprache mit dem zuständigen Jugendamt vorliegen könnte (das Anmeldeformular kann hier heruntergeladen werden).

Für Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung in Förderschulen oder in Schulen des Gemeinsamen Lernens, der eine besondere Betreuung erfordert, muss diese in Absprache mit den Eltern auch in höheren Altersstufen sichergestellt werden.

Die nunmehr getroffenen Regelungen sind angesichts der nach wie vor sehr angespannten und äußerst unsicheren allgemeinen Infektionslage erforderlich.

Der Transport der Schüler*innen zur Notbetreuung an der jeweiligen Schule erfolgt nach einer Mitteilung der Verkehrsbetriebe Westfalen Süd (VWS) bis zum 31.01.2021 weiterhin nach dem Ferienfahrplan. Das bedeutet, dass keine Schulbusse die Kreuztaler Schulen anfahren.

Die Schülerinnen und Schüler, die eine Notbetreuung in Anspruch nehmen, werden daher gebeten die Linienbusse der VWS zu nutzen.

Am 25. Januar 2021 werden die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder erneut mit der Bundeskanzlerin zusammenkommen und das weitere Vorgehen beraten.

Sofern Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses oder an die Schulleitungen der jeweiligen Schule. Zu den einzelnen Homepages der Schulen gelangen Sie hier.

Aktuelles

Gesetzliche Bestimmungen

Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO) vom 30. November 2020 in der ab dem 7. Januar 2021 gültigen Fassung (aktualisiert 08.01.2021)

Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO) vom 30. November 2020 in der ab dem 25. Januar 2021 gültigen Fassung (aktualisiert 22.01.2021)

Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (Coronabetreuungsverordnung – CoronaBetrVO) vom 30. November 2020 in der ab dem 7. Januar 2021 gültigen Fassung (aktualisiert 08.01.2021)

Hinweise und Verhaltensregeln für die Schülerbeförderung im ÖPNV/Schülerspezialverkehr

Hygiene-Empfehlungen

Die Landesregierung und die kommunalen Spitzenverbände in Nordrhein-Westfalen haben gemeinsam Leitlinien für den Infektionsschutz an Schulen erarbeitet. Die ausführlichen und detaillierten Hinweise und Verhaltensempfehlungen sollen dafür sorgen, Infektionen zu verhindern. Sie wurden an alle Schulen und Schulträger in Nordrhein-Westfalen übersandt und sind eine Blaupause für einen sicheren Präsenzunterricht. 

Die Hygiene-Empfehlungen finden ihren Niederschlag in den jeweiligen Hygienekonzepten der einzelnen Schulen.

Informationen aus dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW

Angepasster Schulbetrieb in Corona-Zeiten