Der Standort

Kreuztal ist heute ein leistungsfähiges Mittelzentrum, dessen wirtschaftliches Verflechtungs- und Einzugsgebiet über die Stadtgrenzen hinausgeht.

Bild: Deutschlandkarte

Deutschlandkarte

Bild: Karte der umliegenden Städte

Umliegende Städte

Bild: Karte des Kreis Siegen Wittgenstein

Kreiskarte

Bild: Karte der Kreuztaler Stadtteile

Stadtteile

Der Wirtschaftsraum

Attraktive Lage

Die Stadt ist eingegliedert in den südwestfälischen Wirtschaftsraum Siegen-Wittgenstein und dank seiner hervorragenden Infrastruktur zu einem attraktiven Standort geworden. Seine Lage im Städtedreieck Dortmund-Köln-Frankfurt und dem Länderdreieck Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz schafft günstige logistische Voraussetzungen für die Unternehmen und damit Standortvorteile.
Im Umkreis von 150 km Luftlinie lassen sich Absatzgebiete mit 30 Millionen Verbrauchern und 40 % der Industriebetriebe der Bundesrepublik Deutschland erreichen.

Kontinuierliches Wachstum

Kreuztals wirtschaftliche Entwicklung zeigt ein kontinuierliches Wachstum. Annähernd 1.000 Arbeitsstätten mit rund 9.500 Beschäftigten produzieren in der Stadt am Kindelsberg.

Günstiger Branchenmix

Schwerpunktbereiche und Personalressourcen

Die Kreuztaler Wirtschaft ist vorwiegend durch den Mittelstand geprägt. Dominierend ist dabei das verarbeitende Gewerbe mit einer Beschäftigtenzahl von rund 5.000 Personen. Für die hervorzuhebenden Wirtschaftsbereiche wie Stahl- und Maschinenbau, Oberflächenveredelung und Apparate- und Behälterbau stehen zahlreiche Fachkräfte bereit.

Einen Querschnitt durch die Kreuztaler Firmenlandschaft finden Sie unter der Rubrik: Firmenindex

Foto: Industriehalle Thyssen-Krupp-Stahl

Thyssen-Krupp-Stahl in Kreuztal-Eichen:
Bandbeschichtung mit spezieller Streifenlackierung

Foto: Firmengelände Umwelttechnik Lindenschmidt

Renommiertes Unternehmen der Entsorgungsbranche: Firma Umwelttechnik Lindenschmidt KG

Fortbildungen und Umschulungen werden überwiegend entsprechend den Erfordernissen des Arbeitsmarktes und unter Förderung der Arbeitsverwaltung angeboten.

Glücklicherweise verzeichnet die Stadt Kreuztal einen vielfältigen Branchenmix von Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistungen, so dass man nationalen und internationalen Krisen bestimmter Wirtschaftszweige erfolgreich begegnen kann.

Einordnung der Kreuztaler Betriebe nach Branchen:

Handel/Dienstleistung:

1.062 (62,2 %)

Land-/Forstwirtschaft:

34 (2,0 %)

Eisen-/Metallverarbeitung:

156 (9,1 %)

Baugewerbe/-bedarf:

181 (10,6 %)

Nahrung/Genussmittel:

127 (7,4 %)

sonstige verarbeitende Gewerbe:

148 (8,7 %)

Günstiges Klima für Innovation

Die strukturell gute Situation ermöglicht wiederum günstige Entwicklungsbedingungen und Innovationen. Dabei profitieren die heimischen Unternehmen auch von der guten Zusammenarbeit zwischen der Wirtschaftsförderung des Kreises Siegen-Wittgenstein, der Industrie- und Handelskammer Siegen sowie der Forschungs- und Transferstelle der Universität Gesamthochschule Siegen.

Hochwertige Produkte aus Kreuztal

Produkte aus Kreuztal gehen in nahezu alle Länder der Erde. Sie sind international konkurrenzfähig, stehen auf höchstem technischen Niveau und sind nicht erst seit heute zu einem Begriff für Qualität geworden. Dabei reicht das Spektrum von Spitzenleistungen im Maschinenbau über die Herstellung ganzer Werks- und Walzwerksanlagen und die weite Verbreitung hochwertig beschichteter Bleche und Bauelemente bis zu weltweit bzw. regional bekannten Höchstleistungen traditioneller Braukunst aus Krombach und Eichen.

Achenbach Buschhütten

Foto: Unversal-Folienwalzwerk der Firma Achenbach

Unversal-Folienwalzwerk der Firma Achenbach

Universal-Folienwalzwerk der Firma Achenbach Buschhütten zur Verwalzung von Aluminiumfolien bis zu einer Enddicke von 0,006 mm. Die Walzgeschwindigkeit beträgt dabei bis zu 1500 m/min bei einer maximalen Bandbreite von 2100 mm. Der hohe Automatisierungsgrad der Anlage ermöglicht es, mit minimalem Personalbedarf hochwertigste Produkte zu erzeugen.
Das Walzwerk wurde an einen der bedeutendsten Aluminiumverarbeiter Italiens, nach Mandelo del Lario, geliefert.

Krombacher Brauerei

Foto: Krobmacher Brauerei

Krombacher Brauerei

Am Fuße des Rothaargebirges ist eine der erfolgreichsten Brauereien Deutschlands zu Hause.

Neue Industriegebiete

Langfristige Planung

Eine Analyse der Situation der gewerblichen Wirtschaft führte schon vor Jahren zu der ebenso existentiell wichtigen wie weitreichenden Weichenstellung, langfristig geeignete Flächen in der Stadt einer industriellen und gewerblichen Nutzung zuzuführen, die nach Lage und Eigenart sowie Verantwortlichkeit vor Natur und Umwelt kostengünstig zu erschließen waren.

Drei neue Industriegebiete

Aus diesen Überlegungen entstanden drei neue bzw. fortzuentwickelnde Industriegebiete in den Stadtteilen Buschhütten ("Backeswiese"), Krombach ("Littfetal") sowie Ferndorf und Kredenbach ("Industriepark Ferndorftal").

Foto: Blick auf das Industriegebiet Ferndorftal

Symbiose von Natur und Technik: Das Industriegebiet Ferndorftal mit verfügbaren Freiflächen.

Insbesondere im letztgenannten Plangebiet, welches die Stadtteile Ferndorf und Kredenbach aneinanderkoppelt, stehen aktuell rund 74.000 m² gewerblich nutzbare Fläche zur Verfügung. Davon befinden sich ca. 16.000 m² in öffentlicher Hand.

Detaillierte Informationen unter Freie Flächen / Industriepark Ferndorftal

Daneben findet sich noch im Stadtteil Eichen neuerdings das Gewerbegebiet "Flipses Wiese", in dem aktuell rund 10.000 m² frei verfügbarer Baufläche zur Verfügung stehen.

Detaillierte Informationen unter Freie Flächen / Flipses Wiese

Preise

Die Grundstückspreise in diesem Bereich liegen zur Zeit bei 36 €/m² zuzüglich Erschließungskosten (maximal 10,30 €/m² im Industriepark Ferndorftal und 8-9 €/m² in "Flipses Wiese").

Natur erleben

Kultur und Natur - Attraktivitätsmerkmale Kreuztals

Das Stadtgebiet wird landschaftlich und topographisch durch das Kindelsbergmassiv mit seinen drei Erhebungen (Hoher Wald, Martinshardt und Kindelsberg) geformt. Auf dem Kindelsberg selbst befindet sich, von weit her sichtbar und daher das anerkannte Wahrzeichen der Stadt, der im Jahre 1907 erbaute und 22 Meter hohe Aussichtsturm des Sauerländischen Gebirgsvereins mit angeschlossener und bewirtschafteter Raststätte in rustikalem Blockhausstil. Den Gegenpart dieser waldbedeckten Höhen, einer idealen Erholungslandschaft, bilden die dichtbesiedelten Tallagen der Ferndorf, der Littfe und des Heesbaches, die in Kreuztal zusammenfließen.

Kreuztal bietet dem Besucher eine vielfältige und gepflegte Gastronomie und darüber hinaus alles für einen erlebnisreichen Aktivurlaub. Das Wandern auf zahllosen gekennzeichneten Wegen in der waldreichen Umgebung des Landschaftsschutzgebietes "Naturpark Rothaargebirge" ist sehr erholsam. Der in 2007 eröffnete Themenwanderweg "Kindelsbergpfad" erfreut sich größter Beliebtheit und Anerkennung. Ihm angeschlossen ist auch der Waldlehrpfad unterhalb des Kindelsbergturmes.
Im Bereich der Stadt Kreuztal ist ein komplett beschildertes Radwandernetz vorhanden. Für die Freunde des Reitsports stehen modernste Anlagen zur Verfügung. Darüber hinaus wird sich ein Besuch des Warmwasserfreibades Buschhütten oder der vier Naturfreibäder in anderen Stadtteilen lohnen. Im Berghäuser Tal weist Kreuztal eine vielbeachtete 18-Loch-Golfgroßanlage auf, die gleichzeitig wunderbare Ausblicke auf die Ausläufer des Rothaargebirges eröffnet.

Attraktives Kulturangebot

"Kreuztal Kultur"

Das aktuelle Veranstaltungsprogramm finden Sie unter der Rubrik Kultur

Mit der Programmreihe "Kreuztal Kultur" bietet die Stadt eine attraktive Zeitkultur, die in der modernen Stadthalle und inzwischen auch im Kulturzentrum "Dreslers Park" stattfindet. Die denkmalgeschützten Villen in Dreslers Park sind einem Aufwand von 16 Mio. DM und unter Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen zur "guten Stube" der Stadt ausgebaut worden. Das Stadtarchiv, diverse Ausstellungsräume, eine Zentralbibliothek sowie eine Kindertagesstätte befinden sich bereits hier. Mit der Fertigstellung der multifunktional nutzbaren Veranstaltungs- und Tagungsräume im Frühsommer 2000 ist die über 10 Jahre dauernde Gesamtsanierung der wertvollen und erhaltungswürdigen Bausubstanz vollendet. Dieses "Schmückkästchen" steht damit uneingeschränkt allen Interessierten zur Nutzung zur Verfügung.

"Kultur Pur"

Eingebunden ist die Kreuztaler Kulturarbeit auch in das Gemeinschaftsprojekt "Kultur pur!", eine Live-Performance-Show verschiedenster Künste, die alljährlich auf dem Gillerberg bei Lützel in der Nachbargemeinde Hilchenbach unter Regie des Kultur-Büros des Kreises Siegen-Wittgenstein stattfindet und sich überregionalen Bekanntheitsgrad verschafft hat.

Beliebte Feste

Zu den wiederkehrenden Veranstaltungen in der Stadt Kreuztal gehören das seit 1980 stattfindende "Kreuztaler Weindorf" (www.si-weinkonvent.de) an jedem ersten September-Wochenende, das sich in einer Hochburg der Bierbraukunst mit großer Akzeptanz etabliert hat und hohe Besuchszahlen aus der ganzen Region aufweist. Aber auch Brauereifeste, wie z. B. der "Bier-Band-Ball" der Eichener Brauerei, der Bauern- und Naturmarkt oder die Kreuztaler Sommer-Konzerte (vier bis sechs Veranstaltungen von Anfang Juni bis Ende August) erfreuen sich großer Beliebtheit.

Leben und Arbeiten im Erholungsgebiet

Ebenso empfehlenswert ist die Erkundung der näheren Umgebung außerhalb Kreuztals, da es auch hier lohnenswerte Ziele gibt, um die "Seele baumeln zu lassen" und den Alltagsstreß für kurze Zeit zu vergessen. Beispielhaft seien die Wintersportorte Lützel und Fahlenscheid, der nahegelegene Biggesee bei Olpe sowie die kulturhistorisch bedeutsame Schlossanlage (Stammsitz des Fürstenhauses Nassau-Oranien) in Siegen mit Rubens-Galerie und Besucherbergwerk genannt.

Schulen

Kreuztal und seine Umgebung sind aber nicht nur mit dem Wünschenswerten, sondern auch mit dem Notwendigen ausgestattet; so werden am Ort angeboten:

  1. sechs Grundschulen an sieben Standorten
  2. eine Hauptschule
  3. eine Förderschule "Lernen und emotionale und soziale Entwicklung"
  4. eine Realschule
  5. ein Gymnasium und
  6. eine Gesamtschule

Medizinische Versorgung

Im Stadtteil Kredenbach befindet sich die Bernhard-Weiss-Klinik mit einer Belegungskapazität von 128 Betten. Schnell erreichbar sind auch die Krankenhäuser im benachbarten Oberzentrum Siegen mit allen Fachabteilungen der modernen Medizin.