Umweltlexikon: U

Alphabetische Suche

Umweltzeichen

Produkte, von denen geringe oder keine nachteiligen Auswirkungen auf die Umwelt ausgehen, erhalten auf Antrag beim Umweltbundesamt das Umweltzeichen "Blauer Engel". Inzwischen gibt es auch Umweltzeichen der Europäischen Union.
Umwelttipp: Beim Einkaufen nach Möglichkeit immer die Waren bevorzugen, die mit dem "Blauen Engel" ausgezeichnet sind, z. B. Schulhefte aus 100% Altpapier.

Unkraut

Pflanzen, die wild im Garten und auf den Feldern zwischen den kultivierten Nutzpflanzen wachsen, werde fälschlicherweise als "Unkraut" bezeichnet. Mit ihrem Verschwinden durch Herbizide wird nicht nur die Pflanzenwelt, sondern auch die Tierwelt empfindlich und nachhaltig gestört. So zieht die "Unkrautvergiftung" einen fortschreitenden Artenrückgang nach sich. Gleichzeitig gehen dem Menschen auch wertvolle Heilkräuter verloren (Wildkräuter).

UV-Strahlung

Sich übermäßig der Sonnenstrahlung und damit auch der ultravioletten (UV) Strahlung auszusetzen, birgt für jedermann gesundheitliche Risiken - akut schmerzlich als Sonnenbrand zu erfahren. Die gefährlichen Langzeitfolgen übermäßiger Sonnenbestrahlung sind Hautkrebserkrankungen, die in der hellhäutigen Bevölkerung weltweit zunehmen - in unseren Breitengraden jährlich um etwa 7 %. Das ist die höchste Zuwachsrate aller bösartigen Tumore. Die Ursache liegt darin, dass sich die Bürger in den letzten Jahren insbesondere infolge veränderter Freizeitgewohnheiten bewusst verstärkt der Sonnenbestrahlung ausgesetzt haben. Gebräunte Haut gilt als Symbol für Gesundheit, Jugend und Schönheit. Neuere Forschungen lassen den Schluss zu, dass zwischen der Entstehung von Tumoren und der ultravioletten Strahlung (UV-B) ein direkter Zusammenhang besteht. Besonders ist die UV-Dosis, die man sich in den ersten Lebensjahren erwirbt, ein bestimmender Faktor bei der Entstehung von Hauttumoren im späteren Lebensalter. Aus diesen Gründen sollten die Bürger sich - und vor allem die Kinder - vor übermäßiger Sonneneinstrahlung schützen.