Umweltlexikon: A

Alphabetische Suche

Abfall

Allgemein: Gegenstände, Stoffe, Rückstände oder Reste, deren sich der Besitzer entledigen will. In Kreuztal fielen im Jahr 2000: 8906,68 t Restmüll, Biomüll, Grünschnitt, Sperrmüll und Elektronikschrott an. Es gibt Abfälle, die wiederverwertet werden können und Abfälle, die beseitigt werden müssen. Inzwischen wird der überwiegende Teil der Abfälle wiederverwertet. Zum Schutz der Umwelt ist die Abfallentsorgung gesetzlich geregelt.
Umwelttipp: In der freien Natur ist Abfall nicht nur hässlich, sondern gefährlich, weil er z. B. das Grundwasser verseuchen kann. Daher immer in die Mülltonne bzw. zu den Sammelstellen (Container für Altglas, Altpapier, Metall usw.) bringen.

Abfallablagerung

Allgemein wird darunter die gemeinwohlverträgliche Ablagerung von Abfällen auf Deponien verstanden. Es handelt sich nach dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz dabei ausschließlich um Abfälle, die nicht weiter verwertbar sind.

Abfallbehandlung

Entsorgungstätigkeiten , bei denen die Beschaffenheit der Abfälle so verändert wird, dass sie gemeinwohlverträglich verwertet oder abgelagert werden können. Gängige Verfahren sind die mechanische Abfallbehandlung, die chemische-physikalische Abfallbehandlung, die biologische Abfallbehandlung und die thermische Abfallbehandlung.

Abfallentsorgung

Nach dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz umfasst die Abfallentsorgung die Verwertung und Beseitigung von Abfällen sowie die hierzu erforderlichen Maßnahmen des Einsammelns, Beförderns, Lagerns und Behandeln sowie der Schadstoffminimierung.

Abfallvermeidung

Erstrebenswert wäre: Weniger Abfall! Wie viel Abfall entsteht, hängt von der wirtschaftlichen Entwicklung und von den Produktions- und Konsumgewohnheiten ab. Fast alles, was wir kaufen, landet früher oder später beim Abfall. Daher bestimmt jeder Einzelne mit seinem Verhalten, ob und wie viel Abfall entsteht. Einwegprodukte sind zwar für den Hersteller und den Händler bequem und billig, sie lassen aber auch den Müllberg unnötig weiter wachsen.
Umwelttipp: Möglichst keine Einwegprodukte kaufen. Beim Einkaufen auf Verpackung weitgehend verzichten.

Abstellen des Motors

Schon bei Wartezeiten ab 10 Sekunden (an Ampeln, im Stau, an Bahnschranken usw.) lohnt es sich, den Motor abzustellen; denn ab diesem Zeitpunkt würde das Laufenlassen des Motors mehr umweltschädliche Schadstoffe freisetzen als ein Neustart.

Abwässer

Täglich werden große Mengen Wasser im Haushalt (Waschen, Baden, Kochen, Putzen) verbraucht. Diese Abwässer werden durch die Kanalisation in eine Kläranlage geleitet, wo sie mechanisch (durch Rechen und Siebe), biologisch und auch zum Teil chemisch gereinigt werden. Die gereinigten Abwässer werden in die sogenannten Vorfluter (Bach, Fluss) geleitet. Ohne diese Wasseraufbereitung wären die Seen und Flüsse völlig verschmutzt und vergiftet. Als Abwasser gilt auch das von befestigten Flächen abfließende Regenwasser.

Ratschläge zum Umgang mit Abwasser:

Feste und flüssige Stoffe, die nicht in den Ausguss bzw. in die Toilette gehören! Was diese Stoffe anrichten! Wo diese Stoffe hingehören!
Problemabfälle, wie Säuren und Laugen, Desinfektionsmittel, Abbeiz-und Holzschutzmittel, Altöl, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel Vergiften das Abwasser Mobile oder stationäre Schadstoffsammlung
Speisereste Führen zu Rohrverstopfungen, ziehen Ratten an Biotonne/Komposthaufen
Brat- und Frittierfett Lagert sich in den Rohren ab und führt zu Verstopfungen Erkaltet in die Restmülltonne/Biotonne
Slipeinlagen, Binden, Tampons,Kondome, Windeln, Haare,Strumpfhosen, Wattestäbchen Verstopfen die Rohrleitungen/Pumpen Restmülltonne
Zigarettenkippen, Rasierklingen, Korken Behindern die Abwasserreinigung Restmülltonne
Flaschenverschlüsse Behindern die Abwasserreinigung Gelbe Tonne/gelber Sack
Medikamente Vergiften das Abwasser und die Flüsse Restmülltonne
WC-Steine und Wasserkastenzusätze Vergiften das Abwasser und die Flüsse Sollten nicht verwendet werden!
Farben, Lacke, Verdünner, Kosmetikreste und Nagellackentferner Vergiften das Abwasser und die Flüsse Stationäre und mobile Schadstoffsammlung
Abfluss-, Sanitär- und WC-Reiniger Können Rohrleitungen und Dichtungen zerfressen, vergiften das Abwasser Umweltschonender sind Saugglocke, Rohrreinigungsspirale und WC-Bürste.

Agenda 21

Heißt ein weltweites Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert. Das Dokument wurde auf einer Konferenz der Vereinten Nationen 1992 in Rio de Janeiro (Rio-Konferenz) von mehr als 170 Staaten verabschiedet. In 40 Kapiteln werden alle wesentlichen Politikbereiche einer sozialen, wirtschaftlichen und umweltverträglichen nachhaltigen Entwicklung (Sustainable Development) angesprochen. Das Aktionsprogramm enthält detaillierte Handlungsaufträge, um einer weiteren Verschlechterung der Situation auf der Erde in diesen Bereichen entgegenzuwirken, eine schrittweise Verbesserung zu erreichen und eine nachhaltige Wahrung der natürlichen Ressourcen sicherzustellen.

Altautos

Bei uns werden derzeit über 2,7 Millionen PKW stillgelegt. Mit Hilfe von Shredderanlagen können Altautos zerkleinert und die Metalle aussortiert werden. Diese Metalle können von der Industrie wiederverwendet werden. Übrig bleiben aber immer noch 15-30 % Schredderrückstände. Durch einen höheren Kunststoffanteil hat man die Sicherheit moderner Autos erhöht und ihr Gewicht reduziert. Durch die Vielfalt der verwendeten Kunststoffe sind allerdings die Möglichkeiten des Recyclings erschwert worden. Mit der Altautoverordnung werden die Besitzer verpflichtet, ihr Altauto einem qualifiziertem Vertreterbetrieb zuzuführen.

Altautoentsorgung

Bei uns werden derzeit jährlich 3,4 Millionen PKW stillgelegt. Der Großteil hiervon wird der Verwertung zugeführt. Insbesondere aufgrund ihres hohen Anteils an verschiedenen Metallen sind Altautos eine wertvolle Rohstoffquelle. Gemäß Altauto-Verordnung sind Besitzer von Altautos verpflichtet, ihr Altauto einem anerkannten Verwertungsbetrieb zu überlassen. Er erhält dann einen Verwertungsnachweis, den er bei der Abmeldung des Wagens bei der Zulassungsstelle vorlegen muss.

Alternative Energien (richtig: erneuerbare Energien)

Im Gegensatz zu den traditionellen Energiequellen Kohle, Gas und Öl, aber auch Uran (für die Kernkraftwerke), deren Vorkommen begrenzt sind, stehen die Alternativen Energien unbegrenzt zur Verfügung bzw. erneuern sich immer wieder wie z.B. Wind, Wasserkraft, Holz und Sonnenenergie.

Alternativer Landbau

Eine Form der Landwirtschaft nach bestimmten Richtlinien. Dabei wird auf chemisch-synthetisierte Produktionsmittel verzichtet und statt dessen werden Hilfs- und Pflegemittel für Boden, Pflanzen und Tiere verwendet, die natürlichen Ursprungs sind (Ökologischer Landbau).

Altglas

Kann zur Herstellung von neuem Glas verwendet werden, und zwar beliebig oft. Das erspart Energie und Rohstoffe, gleichzeitig wird der Abfall reduziert.
Umwelttipp: Alte Flaschen und Gläser in den Glascontainer werfen.

Altkunststoffe (Kunststoffrecycling)

Plastiktaschen, Klarsichtfolien, Jogurtbecher und andere Kunststoffverpackungen sind grundsätzlich wiederzuverwerten. In werkstofflichen Verfahren wird der Altkunststoff z. B. zu Granulat verarbeitet.

Altmetalle

Fallen im Haushalt u.a. als Verpackungen in Form von Dosen an. Die meisten Metalle, vor allem Weißblech und Aluminium können gut wiederverwertet werden. Mit einer Verwertungsquote von derzeit 60% nehmen die Metallabfälle sogar einen Spitzenplatz beim Recyceln ein.

Altöl/-entsorgung und verwertung

Jährlich werden in Deutschland ca. 1,1 Millionen t Frischöl eingesetzt. Etwa 600.000 t fallen als Altöl an. Es enthält neben Ölanteilen auch Lösungsmittel, Schwermetall-Verbindungen und Abrieb. Altöl ist schon in geringsten Mengen wasserschädigend. Bereits ein Tropfen kann viele Hundert Liter Trinkwasser unbrauchbar machen. Altöl muss beim Verkäufer (Tankstelle z. B.) oder bei Altölsammelstellen, die zur Rücknahme verpflichtet sind, abgegeben und von dort aus entsorgt werden.
In Kreuztal findet die stationäre Schadstoffsammlung durch das Schadstoffmobil der Firma Lindenschmidt an jedem letzten Samstag im Monat in der Zeit von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr auf dem Parkplatz Roonstraße statt.
Auch die Firma Lindenschmidt in Krombach nimmt Altöl in haushaltsüblichen Mengen im Firmengebäude von Montag bis Freitag zwischen 08.00 Uhr und 17.00 Uhr sowie Samstags von 8.00 bis 12.00 Uhr kostenlos entgegen.

Altpapier

Verbrauchtes Verpackungsmaterial, Zeitungen, Bücher, Zeitschriften und Werbebroschüren können wieder zur Herstellung von neuem Papier verwendet werden. Das entlastet die Abfallbeseitigung und spart Rohstoffe und Energie. Die deutsche Papierindustrie gewinnt bereits weit über 60 % ihres Rohstoffbedarfs aus Altpapier.

Altreifenentsorgung

Bei uns fallen weit über 600 000 t Altreifen an. Sie werden zu 25 % runderneuert.
Umwelttipp: Runderneuerte Reifen kaufen. Sie sind mit dem Blauen Engel (Umweltzeichen) ausgezeichnet.

Amphibienschutzmaßnahmen

Amphibien wie Frösche und Kröten wandern zum Laichen oft in großer Zahl zu bestimmten Laichgewässern. Bei dieser Wanderung lassen sie sich durch nichts aufhalten, auch nicht durch vielbefahrene Straßen. Zum Schutz dieser Tiere werden Feuchtgebiete erhalten oder neu angelegt.
Umwelttipp: In Kreuztal werden zur Laichzeit entlang der Straßen Amphibienzäune aufgestellt, um die Tiere aufsammeln zu können und auf die andere Straßenseite zu bringen.
Auch wurden Amphibientunnel unter den Wanderstrecken angelegt, durch die die Frösche und Kröten gefahrlos zu ihren Laichplätzen gelangen können.

Asbest

Ist ein natürlich vorkommendes, aber stark krebserregendes faseriges Mineral, das z. B. in älteren Autos für Brems- und Kupplungsbeläge verwendet wurde. Feinste Asbest-Teilchen gelangen durch Abrieb und Verschleiß in die Luft.

Asbestsanierung

Asbest ist eine Gruppenbezeichnung für natürlich vorkommende faserförmige Silikate. Da es nicht brennbar ist, wurde es im Bau vielfach als Feuerschutzverkleidung etc. eingesetzt. Seit längerem ist bekannt, dass Asbest sowohl Krebs als auch Asbestose (Vernarbung des Lungengewebes) hervorrufen kann. Asbestprodukte in Innenräumen müssen daher nach Überschreiten bestimmter Asbestkonzentrationen in der Luft entfernt, verfestigt und beschichtet oder räumlich abgetrennt werden.

Autowäsche

Verursacht Schmutzwasser, das viele belastende Schadstoffe enthält. Das Schmutzwasser stellt Abwasser dar und muss einer Abwasserreinigung zugeführt werden. Wer sein Auto einfach an einem Fluss , See oder Bach wäscht, leitet Öl, Benzin und Schaum ungereinigt ins Wasser und ist für das Sterben von Fischen und Pflanzen mitverantwortlich.

Für Kreuztal gilt nach der Ordnungsbehördlichen Verordnung über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung folgendes:
"IV .§ 3 Verunreinigungsverbot:
(1) Jede Verunreinigung der Verkehrsflächen und Anlagen ist untersagt.
Unzulässig sind insbesondere [...]

  • das Ausschütten jeglicher Schmutz- und Abwässer
  • das Reinigen von Fahrzeugen, Gefäßen und anderen Gegenständen auf andere Weise als mit klarem Wasser ohne Reinigungszusätze.

Alle Reinigungen, bei denen Öl, Altöl, Benzin oder ähnliche Stoffe in das öffentliche Kanalnetz oder in das Grundwasser gelangen können, sind verboten."