Fellinghausen

Historie:

Die erste Erwähnung Fellinghausens erfolgt ebenfalls um 1300, eine exakt datierte Urkunde liefert 1344 einen Beleg für Fellinghausen. Dornseifen und Weiden werden erstmalig 1413 genannt. 1563 standen in Fellinghausen 6, in Dornseifen und Weiden je 3 Häuser. Um 1690 gehören den Junkern von der Hees fast alle Güter zu Fellinghausen. Sowohl in Dornseifen als auch in Weiden gebührt ihnen noch im 18. Jahrhundert der Zehnte von Wiesen, Feldern und Haubergen.

Blieb bis zum Jahre 1818 der bäuerliche Charakter der drei Gemeinden erhalten, so vollzog sich mit der industriellen Entwicklung im Gemeindeverband Fellinghausen ein Wechsel zur Arbeiterwohngemeinde, in der die Landwirtschaft nur noch als Nebenerwerb ihren Platz findet.

Trotz getrennter Gemarkungen bildeten Fellinghausen, Dornseifen und Weiden immer eine politische Gemeinde.
(Quellen: Stadtarchiv Kreuztal; Werner Wied, Kreuztal - Junge Stadt am Kindelsberg, 1969)

Wappen:

Foto: Wappen Burgholdinghause

Ein goldener Wellenbalken, das Symbol des „Fellenbaches“, teilt den blauen Schild. Im oberen Feld liegt ein goldener Weidenzweig mit Kätzchen, das Symbol der Bauernschaft Weiden. Im unteren Feld ein goldener Sauerdornzweig, das Symbol für Dornseifen. Auf dem goldenen Grund des Wellenbalkens ruht das blaue Hifthorn.

Geographie:

Fläche: 4,0 qkm
Länge der Stadtteilgrenze: 10,96 km
Nord-Süd-Durchmesser: 3,0 km
Ost-West-Durchmesser: 2,1 km

Verkehrslage:

Hauptverkehrsader ist die L908 (Heesstraße). Zwischen Fellinghausen und dem Stadtzent-rum befand sich bis vor kurzem noch der Beginn bzw. das Ende der HTS (Hüttentalstraße). Mit der Weiterführung der HTS nach Norden ist hier eine reguläre Anschlussstelle und damit über die Krombacher Höhe eine direkte Anbindung an die A4 / A45 entstanden.

In Fellinghausen

ist noch die traditionelle Bewirtschaftung des Siegerländer "Haubergs" zu beobachten. Regelmäßige Führungen durch den Historischen Hauberg finden unter der Regie der Waldgenossenschaft Fellinghausen in Zusammenarbeit mit dem Forstamt Hilchenbach statt.