Buschhütten

Historie:

Ein Teil der modernen Industriegemeinde ist das früher bäuerliche Bottenbach, 1417/19 erstmals erwähnt, rund 100 Jahre später ist dann der Name Buschhütten dokumentiert. Die erste Nennung des Hof zu Langenau dagegen findet sich bereits in einer Urkunde von 1340.

Bis ins 16. Jahrhundert waren die Siedlungen Bottenbach und Buschhütten in Abgabelisten unter "Bottenbach" gemeinsam erfasst. Dann erscheint die "Tochtergemeinde" Buschhütten als selbständige Ortschaft und schließlich etwa ab 1783 nur noch Buschhütten.

Langenau war keine eigentliche Ortschaft sondern bis ins 18. Jahrhundert ein reichsfreies Rittergut. 1746 ersteigerte der Prinz von Oranien und Fürst von Nassau das Gut, das er aber schon bald an den Fiskus weiterverkaufte. Als staatliche Domäne wurde Langenau an die Gemeinde Buschhütten verpachtet. 1821 gab der preußische Fiskus das Hofgut Langenau zum Verkauf frei.

1452 errichteten die Junker von Wischel zu Langenau einen Eisenhammer, auf deren spätere Betreiber, die Brüder Busch, der Name Buschhütten zurückgeht. Heute hat sich aus dem Hammer ein High-Tech-Maschinenbauunternehmen entwickelt. Der namhaften Betrieb des Maschinen- und Walzwerkbaus unterhält heute weltweite Geschäftsbeziehungen.

Bottenbach und Buschhütten wuchsen zusammen, Langenau wurde Teil dieser politischen Gemeinde. Buschhütten ist nach Kreuztal einwohnerstärkster Stadtteil.
(Quelle: Stadtarchiv Kreuztal)

Wappen:

Foto: Wappen Buschh

Der Schild ist in der Mitte quergeteilt. Die obere Hälfte zeigt auf goldenem Grund einen wuchtigen Hammer, über dem Amboss schwebend, im unteren Schildteil ruht auf blauem Grund das goldene Hifthorn.

Geographie:

Fläche: 5,98 qkm
Länge der Stadtteilgrenze: 14,4 km
Nord-Süd-Durchmesser: 4,4 km
Ost-West-Durchmesser: 3,3 km
Niedrigster Punkt: Gelände Hellweg-Baumarkt, 260 m ü NN

Verkehrslage:

Buschhütten als südlichster Stadtteil liegt an der Bahnstrecke Hagen-Siegen, hat jedoch seit vielen Jahren bereits keinen Haltepunkt mehr. Die Hauptverkehrsader ist die B54 (Siegener Straße). Seit Ende 1991 verfügt der Stadtteil Buschhütten im Bereich der Kölsbachsiedlung über eine direkte Anbindung an die HTS (Hüttentalstraße). Die benachbarten Ortsteile der Stadt Siegen (Sohlbach, Buchen und Setzen) sind über Kreisstraßen sowie über städtische Straßen verkehrlich gut erreichbar.

In Buschhütten

finden Wasserratten ein Warmwasserfreibad und Reitfreunde die Anlage Hubensgut des Reit- und Fahrvereins Kindelsberg e.V.