WasserEisenland - Industriekultur in Südwestfalen

Die Eisenstraße Südwestfalen ist eine kulturtouristische Route des Regionale-Projekts „WasserEisenLand“. Schon vor 2.500 Jahren schmolzen die Kelten Eisen im Siegerland. Im nördlichen Sauerland verhütteten die Germanen Blei, aus dem auch Siedepfannen für die Salzgewinnung gegossen wurden. In der Waldschmiedezeit des Mittelalters stieg ganz Südwestfalen zu einem europäischen Zentrum des Metallgewerbes auf. Ab dem 13. Jh. wurde die Wasserkraft genutzt, um Eisen zu erzeugen und zu verarbeiten. Das „WasserEisenLand“ war geboren.

Südwestfalen ist Nordrhein-WestfaIens industrieller Motor und zugleich Deutschlands älteste Montanregion. Mehr als 600 Technikdenkmale und Industriemuseen repräsentieren eine traditionsreiche Gewerbe- und Industriekultur. Die wichtigsten sind im Netzwerk „WasserEisenLand - Industriekultur in Südwestfalen" zusammengeschlossen. Viele der Industriedenkmale und Technikmuseen sind heute attraktive touristische Ausflugsziele.

Mehr Informationen unter:
www.wassereisenland.de
www.Kulturregion-swf.de