Integrationsbeirat

Der Integrationsbeirat ist die gewählte Interessenvertretung der ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger in Kreuztal.

Wir

  • sind da, um Ihnen zu helfen.
  • wollen etwas zum Besseren bewegen.
  • treten für ein gedeihliches Gemeinschaftsleben in unserer Stadt ein.

Sie

  • können uns durch Anregungen, Hinweise, Verbesserungsvorschläge etc. unterstützen.
  • können durch Ihr persönliches Verhalten zu einem guten Zusammenleben aller Menschen in der Stadt beitragen.
  • sollten uns informieren, wo bei Ihnen oder Ihren Mitmenschen "der Schuh drückt".

Wir sehen unsere Aufgabe unter anderem darin, den ausländischen Mitbürgern bei ihren alltäglichen Problemen zu helfen. Aber genauso möchten wir den Deutschen zur Seite stehen, damit Fragen und Problemstellungen, die das gemeinsame Miteinander betreffen, nicht unbeantwortet bleiben. Denn nur wenn wir offen und ehrlich miteinander umgehen, unsere Augen auch nicht vor Kleinigkeiten bis hin zur Fremdenfeindlichkeit verschließen, können wir in der Zukunft friedlich und erfolgreich zusammenleben und das große Ziel Integration mit Leben füllen.

Sitzungen und Veranstaltungen

In unseren regelmäßigen Sitzungen haben wir uns vielfältigen Themen gewidmet. So nahmen wir bereits Kontakt mit allen Kreuztaler Ratsfraktionen auf, um eine gute Zusammenarbeit zu gewährleisten. Außerdem informierten wir uns über das Antidiskriminierungsbüro, die Vernetzung von Alten- und Migrationsarbeit und ausländerrechtliche Bestimmungen und haben ein Gespräch mit einem islamischen Hoça geführt.

Die Sitzungen sind öffentlich. Sie können gerne als Zuhörer daran teilnehmen.

Des weiteren führen wir zahlreiche Veranstaltungen durch. Die größte und bekannteste ist das alle zwei Jahre stattfindende Internationale Stadtfest.

Aufgaben des Integrationsbeirates

Aufgaben und Rechte des Integrationsbeirates sind in der Gemeindeordnung NRW festgelegt. Danach kann er sich mit allen Angelegenheiten der Stadt befassen - also nicht nur mit "ausländerspezifischen Fragestellungen und Problemen". Seine Anregungen und Stellungnahmen müssen auf Antrag vom Rat und/oder in den Ausschüssen behandelt werden.
Der/die Vorsitzende des Integrationsbeirats (oder ein anderes vom Gremium benanntes Mitglied) ist berechtigt, bei der Beratung dieser Anregungen teilzunehmen und sie zu begründen. Aber auch der Bürgermeister, der Rat oder die Ausschüsse können sich an den Integrationsbeirat wenden und diesen zu Stellungnahmen auffordern.

Die Größe des Integrationsbeirates richtet sich nach der Einwohnerzahl der Stadt. Für Kreuztal sind 11 Beiratsmitglieder vorgesehen.

Geschäftsordnung Integrationsbeirat

Die Wahl

Gewählt wird der Integrationsbeirat alle 5 Jahre. Die letzte Wahl fand am 25.05.2014 statt.
Wählen können alle Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die am Wahltag 16 Jahre alt sind, sich seit mindestens einem Jahr rechtmäßig im Bundesgebiet aufhalten und seit dem 16. Tag vor der Wahl in Kreuztal in ihrer Stadt mit Hauptwohnsitz gemeldet sind. Wählen können auch Personen, die neben der ausländischen noch die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Nicht wahlberechtigt sind Asylbewerber/innen.
Gewählt werden können alle Wahlberechtigten und Bürger der Stadt - also auch deutsche Staatsangehörige. Weitere Voraussetzung ist, dass die Person am Wahltag 18 Jahre alt ist und seit mindestens drei Monaten im Stadtgebiet ihre Hauptwohnung hat.

Beiratsmitglieder

Die Mitglieder des Integrationsbeirates finden Sie im Ratsinformationssystem.

Gerne stehen wir allen Interessierten zu Gesprächen zur Verfügung.
Bitte nehmen Sie über die Geschäftsstelle Kontakt mit uns auf.

Rathaus der Stadt Kreuztal, Zimmer 19
Siegener Straße 5
57223 Kreuztal

Telefon: 0 27 32 / 51-313 (Frau Hoffmann)

Allgemeine E-Mail-Adresse: