Einzelhandelskonzept

Es ist der erklärte Wille der Stadt Kreuztal, die Innenstadt zu attraktivieren, d. h. zu beleben und durch gezielte innerstädtische Entwicklung insbesondere auch des Einzelhandels zu stärken. Dies kommt u. a. in der mit erheblichen öffentlichen Mitteln geförderten Innenstadtsanierung, dem Innenstadtentwicklungskonzept vom 24.02.2005 und dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept für die Gesamtstadt vom 15.12.2005 im Rahmen des Förderprogramms „Stadtumbau West“ zum Ausdruck.

Einzelhandelskonzept 2007

Vor diesem Hintergrund wurde auch das vorliegende Einzelhandelskonzept vom November 2006 erstellt, welches vom Rat der Stadt Kreuztal in seiner Sitzung am 15.02.2007 als Konzept gemäß
§ 1 Abs. 6 Nr. 11 Baugesetzbuch (BauGB) beschlossen wurde. Die Ergebnisse des Einzelhandelskonzeptes sind demnach bei der Aufstellung der Bauleitpläne zu berücksichtigen und auch ansonsten der politischen Arbeit und dem Verwaltungshandeln zu Grunde zu legen.

Aus dem Einzelhandelskonzept geht hervor, in welchen Bereichen im Stadtgebiet die Ansiedlung von Einzelhandelsbetrieben noch möglich bzw. gewünscht ist, wo die schützenswerten Zentralen Versorgungsbereiche liegen und wo Handlungsbedarf zur Steuerung des Einzelhandels gegeben ist. Es ist somit eine solide fachliche Grundlage für Entscheidungen und Maßnahmen zur Steuerung des Einzelhandels und damit auch zur Stärkung der Innenstadt gegeben.

Einzelhandelskonzept - Fortschreibung 2010

Der Rat der Stadt Kreuztal hat in seiner Sitzung am 08.07.2010 die Fortschreibung des Einzelhandelskonzepts 2007 für die Stadt Kreuztal, Stand Dezember 2009, als Konzept im Sinne des § 1 Abs. 6 Nr. 11 des Baugesetzbuches (BauGB) beschlossen. Das Konzept ist bei der Aufstellung von Bauleitplänen zu berücksichtigen und auch ansonsten der politischen Arbeit und dem Verwaltungshandeln zu Grunde zu legen.

Die Fortschreibung war erforderlich, um Rechtssicherheit für die auf dem Einzelhandelskonzept fußenden Planungen und Entscheidungen zu gewährleisten. Inhalte der Fortschreibung sind insbesondere die Abgrenzung der Zentralen Versorgungsbereiche, jeweils unterschieden nach Haupt-, Neben- und Nahversorgungszentren, die Definition der zentren- bzw. nahversorgungsrelevanten Sortimente („Kreuztaler Liste”) sowie Handlungsempfehlungen zur Einzelhandelssteuerung.

Ansprechpartner

Petra Kramer / Zimmer 207
Telefon: 0 27 32 / 51 - 2 29
Fax: 0 27 32 / 2 79 10 - 2 29
E-Mail:

Christina Eckstein / Zimmer 204
Telefon: 0 27 32 / 51 - 3 69
Fax: 0 27 32 / 2 79 10 - 3 70
E-Mail: