Einkaufen in Kreuztal - Einzelhandel und Märkte

Herzlich willkommen in Kreuztal, der Stadt am Kindelsberg, einem stark industriell-gewerblich geprägtem Mittelzentrum mit 31.500 Einwohnern, das mit einer Vielzahl an Fachgeschäften zum Einkaufen und Verweilen einlädt.

Die entlang der Marburger Straße gelegene kompakte Fußgängerzone mit überdachtem Einkaufszentrum und dem Roten Platz – für den derzeit eine Umgestaltung in Planung ist – bieten dem Kunden vieles, was er für den täglichen Bedarf aber auch darüber hinaus benötigt.

Die Kreuztaler Einzelhändler bieten alljährlich ihren Kunden vier verkaufsoffene Sonntage, umrahmt von zahlreichen kulturellen Aktivitäten wie dem Natur- und Bauernmarkt, dem Kreuztaler Weindorf, dem Frühlingsfest oder der Kreuztaler Weihnacht. Allesamt Veranstaltungen die eine sehr hohe Besucherzahl aufweisen und dem Einzelhandel gut tun.

Foto: Frühlingsfest in Kreuztal

Frühlingsfest in Kreuztal

Struktuelle Veränderungen

„Am Handel lernt man den Wandel“ – ein altes Sprichwort, dass aber wohl nur selten so die Aktualität der Zeit gespiegelt hat wie heute. Der Einzelhandel ist eine der dynamischsten und lebhaftesten Nutzungen in einer Stadt und seine Veränderung hat nicht zu übersehende stadt- und versorgungsstrukturelle Auswirkungen. Die Situation des Einzelhandels wirkt auch auf das Empfinden (oder Wohlbefinden) der hier lebenden und einkaufenden Menschen und es kommt ihm insofern eine besondere Rolle im Hinblick auf die Wahrnehmung der Qualität des eigenen Standorts zu.

Der Handel steht auch in Kreuztal durch strukturelle Änderungen im Kundenverhalten und dem demographischen Faktor vor erheblichen Herausforderungen. Ganz besonders der Onlinehandel (Stichworte: Amazon und E-Bay) hat zu einer Verschiebung der Verhältnisse geführt. Deshalb ist Kreativität im Markt gefragt und jeder im Einzelhandel tätige Unternehmer muss überlegen, wie er seine Ware besser vermarkten, sich im Servicebereich verbessern, seine Mitarbeiter optimal schulen und evtl. einen eigenen Internetauftritt hinbekommen kann. Alles muss auf den Prüfstand, wenn man Erfolg haben will. Gute Qualität und freundlicher Service sind dabei die „Basics“.

Aufwertung der Innenstadt

Ein attraktives Stadtzentrum aber auch Stadtteilzentren sind Lebens-, Identifikations- und Begegnungsräume für alle Bewohner. Dabei gilt es für die Zukunft, die Versorgungsfunktionen in diesen Bereichen zu stärken und insbesondere im Zentrum den Einzelhandel qualitativ und quantitativ aufzuwerten. Mit dem kürzlich erfolgten Umzug der städtischen Bibliothek von Dreslers Park in die Stadtmitte, dem Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses an der Marburger Straße sowie der Ansiedlung des Dornseifer-Frischemarkes auf dem ehemaligen Extra-Areal wurden Pflöcke gesetzt, die innerhalb kürzester Zeit zu einer spürbaren Verbesserung der Attraktivität der Innenstadt als auch einer Belebung des Einzelhandels geführt haben.

Foto: Bauern- und Naturmarkt Kreuztal

Bauern- und Naturmarkt in Kreuztal

Konzepte

Verwaltung und Poltik beschäftigen sich schon lange mit einer Verbesserung der innerstädtischen Einkaufssituation. Ein in den Jahren 2000 – 2003 durchgeführter Stadtmarketingprozess und die Lokale Agenda 2010 kreierten zwar die Dachmarke „Kreuztal –meine Stadt“, brachten aber neben ein paar weiteren positiven Entwicklungen nicht die entscheidende Wende. Allerdings flossen viele Ideen in den nachfolgend gegründeten „Arbeitskreis Innenstadtentwicklung“ ein, der ein „Entwicklungskonzept Innenstadt“ aus der Taufe hob, das am 24.02.2005 vom Rat der Stadt Kreuztal beschlossen wurde. Weitere Bemühungen auf diesem Sektor insbesondere zur Steuerung des Einzelhandels und der Aufwertung der Innenstadt mündeten in ein Einzelhandelskonzept vom 15.02.2007 und dessen Fortschreibung im Jahre 2010. Im Rahmen des Förderprogramms „Stadtumbau West“ wurde schon am 15.02.2005 ein „Integriertes Stadtentwicklungskonzept“ beschlossen, welches im Oktober 2012 seine Fortschreibung erfuhr.

Dies alles macht deutlich, dass Einzelhandel und Stadtentwicklung in einer permanenten wechselseitigen Beziehung zueinander stehen. Der Strukturwandel im Einzelhandel ist nicht zu übersehen. Er kann aber Rationalisierungs- und Innovationspotenziale freisetzen, die sich räumlich in der Stadtstruktur ausprägen und diese nachhaltig beeinflussen.

Flächenwachstum

Trotz einer tendenziell rückläufigen Bevölkerungsentwicklung, höherer Ausgaben für Altersvorsorge, Energie, Reisen und Freizeit und damit sinkender Kaufkraft, ist die Einzelhandelsentwicklung in der vergangenen Dekade von einem beständigen Flächenwachstum gekennzeichnet.

Foto: Neues Wohn- und Geschäftshaus Marburger Straße

Neues Wohn- und Geschäftshaus Marburger Straße

Einerseits werden die Flächenansprüche insbesondere bei den Betrieben des Lebensmitteleinzelhandels immer größer. Andererseits entstehen aber auch neue Betriebstypen wie Fachmärkte unterschiedlicher Branchen, deren Standortanforderungen oftmals im Widerspruch zu der traditionellen Standortstruktur aus Zentren und flächenhaften Versorgungsnetzen stehen.

Aufgabe der Stadtentwicklung ist es, für alle Bevölkerungsgruppen gut erreichbare Versorgungsstrukturen insbesondere für die Güter des täglichen Bedarfs zu gewährleisten und die Innenstadt sowie die vorhandenen Ortsteilzentren als attraktive urbane Mittelpunkte zukünftig zu sichern und zu stärken.

In Kreuztal kümmern sich rund 380 Einzelhandelsbetriebe – von der Handelsregisterfirma bis zum Kleingewerbetreibenden – um die Versorgung der Bevölkerung mit den Gütern des täglichen Bedarfs.