Leistungen für Sehbehinderte, Blinde und Gehörlose

Nach dem Gesetz über die Hilfen für Blinde und Gehörlose (GHBG) erhalten

  • hochgradig Sehbehinderte, die das 16. Lebensjahr vollendet haben,
  • Blinde und
  • Gehörlose (Menschen mit angeborener oder bis zum 18. Lebensjahr erworbener Taubheit oder an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit)

zum Ausgleich der durch die Behinderung bedingten Mehraufwendungen eine Hilfe.

Unter 60 Jahre alte Blinde können, sofern ihr Einkommen und Vermögen bestimmte Grenzen nicht überschreitet, ergänzende Blindenhilfe nach dem Sozialgesetzbuch XII beantragen.

Als Nachweis ist dem Antrag eine augenfachärztliche bzw. eine HNO-ärztliche Bescheini­gung beizufügen (dazu gibt es spezielle Vordrucke).
Die augenfachärztliche Bescheinigung wird nicht benötigt, wenn im Schwerbehinderten-ausweis bereits das Merkzeichen „Bl“ eingetragen ist.

Weitere Informationen über diese Leistungen sowie eine Übersicht über die Höhe der Leistungen erhalten Sie auf der Internetseite des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe hier

Wie erhalten Betroffene die Leistungen?

All diese Leistungen werden nur auf Antrag gewährt.

Die Antragsformulare sind hier beim Amt für Soziales erhältlich oder können auch direkt beim für die Entscheidung zuständigen Landschaftsverband Westfalen-Lippe, LWL-Behindertenhilfe Westfalen in 48133 Münster angefordert bzw. von deren Internetseite hier heruntergeladen werden.

Die Anträge können Sie aber auch hier stellen. Wir leiten diese dann an die zuständige Stelle weiter.

Zuständige Dienststelle

Soziales


Ansprechpartner/in

Name E-Mail Telefon Zimmer
Rita Kühn 02732 / 51-271 118
Uta Solbach 02732 / 51-304 119

Adressdaten

Rathaus
Siegener Str. 5
57223 Kreuztal

Öffnungszeiten

   
Montag bis Mittwoch 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr
13.30 Uhr bis 15.45 Uhr
Donnerstag 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr
13.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Freitag 08.30 Uhr bis 13.00 Uhr