Entwurf CONTUR 2

contur2_roter_platz contur2_roter_platz

Dem Entwurf liegt die Leitidee zu Grunde, den Roten Platz als öffentliches Wohnzimmer zu betrachten. Zentrales Element der städtebaulichen Gestaltung des Roten Platzes ist demnach ein Platzteppich mit Möglichkeiten zum bequemen Verweilen und zur Kommunikation. Dieser „Teppich“, mit andersfarbigem Pflaster vom roten Platz abgesetzt, verbindet als zentrales, ordnendes Element den südlichen mit dem nördlichen Platzteil über die Marburger Straße hinweg.

Die wesentlichen Gestaltungselemente - breite Sitzbänke und Leuchten - orientieren sich in ihrer Ausrichtung am Platzteppich und geben so dem Platzraum zusätzliche Struktur. In den Boden eingelassene LED-Bänder betonen den Platzteppich und die Sitzbänke bei Nacht und gewährleisten, dass der Platz auch in der Dämmerung und Nacht gut beleuchtet wird. Zusätzlich zu diesen Einrichtungen entsteht im Nordteil des Platzes eine wasserbenetzte Fläche als Spielobjekt und weiteres gestaltendes Element. Gespiegelt hierzu ist im südlichen Platzbereich hinter dem gläsernen Tiefgaragenaufgang und damit auch im Sichtfeld des Außenbereichs und des Foyers der künftigen Bibliothek eine Kinderspielfläche mit Sand vorgesehen. Der Außenbereich der Bibliothek wird um bewegbares Mobiliar ergänzt. Zudem erhält der Platz hier Bäume in großen Pflanzgefäßen, sog. mobile Bäume, die Grün am Platz trotz der darunter liegenden Tiefgarage ermöglichen und den wechselnden Bedürfnissen flexibel angepasst werden können.

Durch die barrierefreie Gestaltung des Platzteppichs und die entsprechende Anordnung der Beleuchtung bleibt die Marburger Straße weiterhin durchgängig befahrbar. Die Stände des Wochenmarktes finden weiterhin Platz und können rund um die Sitz- und Kommunikationsflächen angeordnet werden. Dies ist auch für die Stände des Weindorfs und anderer Veranstaltungen denkbar. Auf den Flächen zwischen den Bänken könnten im Bedarfsfall Lieferfahrzeuge des Wochenmarktes abgestellt werden. An der nördlichen Fassade des Tiefgaragenaufgangs soll die Installation einer Videowand für Public Viewing ermöglicht werden.

Zur Umsetzung schlägt das Büro CONTUR 2 die Einteilung des Entwurfs in Bauabschnitte vor. Während die Neugestaltung des Roten Platzes als erster Bauabschnitt realisiert werden könnte, umfasst ein weiterer Bauabschnitt die Umgestaltung der Marburger Straße. Mittels Leuchten und Sitzelementen – hier in Kombination mit neuen Baumbeeten – wird die städtebauliche Konzeption für den Roten Platz in die Marburger Straße hinein fortgeführt. Die Stellflächen werden neu und einheitlich gestaltet. Als dritter Bauabschnitt kann der Bereich Marburger Straße als sog. „shared space“, also als Fläche, auf der die Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt sind, hergestellt werden.

Für die Bushaltestelle schlägt der Entwurf eine Neugestaltung mit überdachten und illuminierten Rahmen vor, die das Haltestellenumfeld auch nachts gut beleuchten. Platzsituationen in der Marburger Straße vor dem Kaufland bzw. am Eiscafé werden durch eine rote Pflasterung deutlich erkennbar.