Lärmaktionsplanung

Lärm ist in den Städten und Ballungsräumen Nordrhein-Westfalens eines der größten Umweltprobleme. Wachsende Mobilität und verändertes Freizeitverhalten haben dazu geführt, dass für viele Bürgerinnen und Bürger die Lärmbelastung heute deutlich höher liegt als noch vor 15 oder 20 Jahren. In Deutschland fühlen sich mehr als 60 Prozent der Bevölkerung durch Straßenverkehrslärm belästigt. Über 15 Prozent sind gesundheitsschädlichen Belastungen ausgesetzt, die mit Lärm verbunden sind. Mit Hilfe der Europäischen Richtlinie zum sog. „Umgebungslärm“ – Umgebungslärmrichtlinie – soll die Belastung eingedämmt und deutlich gemindert werden.

Unter „Umgebungslärm“ im Sinne der EU-Richtlinie versteht man „unerwünschte oder gesundheitsschädliche Geräusche im Freien, die durch Aktivitäten von Menschen verursacht werden, einschließlich des Lärms, der von Verkehrsmitteln, Straßenverkehr, Eisenbahnverkehr, Flugverkehr sowie Geländen für industrielle Tätigkeiten ausgeht“. Nicht zum Umgebungslärm zählen der Nachbarschaftslärm (private Feste, Musik, Singen etc.), der Lärm am Arbeitsplatz und in Verkehrsmitteln sowie der Lärm auf Militärgeländen.

Ziel der europäischen Umgebungslärmrichtlinie ist ein gemeinsames Konzept zur Bewertung und Bekämpfung des Umgebungslärms. Es sollen anhand von harmonisierten Bewertungsmethoden Lärmkarten erstellt werden, die die Lärmbelastung beschreiben und die Basis für Aktionspläne gegen die Lärmbelastung bilden. Für die erste von zwei Untersuchungs- und Planungsstufen wurden die Lärmkarten bereits erstellt. Zusätzlich soll sichergestellt werden, dass die Öffentlichkeit ausreichend über den Umgebungslärm und seine Auswirkungen informiert wird. Die Lärmbelastung wird nach bestimmten Kriterien erfasst, zusammengestellt und gemeldet, so dass die EU sie in den Mitgliedstaaten beurteilen und vergleichen kann.

Vor diesem Hintergrund ist die Lärmaktionsplanung der Stufe 1 für die Stadt Kreuztal entstanden. Sie wurde am 18.12.2008 vom Rat der Stadt Kreuztal beschossen. Die Planung der Stufe 2 soll bis zum 18.07.2013 abgeschlossen sein. Lärmaktionspläne werden spätestens alle fünf Jahre nach dem Zeitpunkt ihrer Aufstellung überprüft und erforderlichenfalls überarbeitet.

Die Lärmaktionsplanung der Stufe 1 für die Stadt Kreuztal samt Anlagen können Sie hier einsehen:

Lärmaktionsplanung der Stufe 1 für die Stadt Kreuztal (297 KB)

Anlage 1: Daten zu den Lärmkarten  (22 KB)
Anlage 2: Schallquellen und Hindernisse (478 KB)
Anlage 3: Straßenverkehr nachts (484 KB)
Anlage 4: Straßenverkehr 24h (473 KB)
Anlage 5: Übersichtsplan Südumgehung (468 KB)
Anlage 6: Informationen zum Lärmschutz (97 KB)
Anlage 7: Verfahrensdokumentation (3,7 MB)

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Dipl.-Ing. Petra Kramer unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung:

Rathaus, Zimmer 206, Siegener Str. 5, 57223 Kreuztal
Tel.: 0 27 32 / 51-229
E-Mail: