Exkursion „Bergbau und Hüttenkult im Zitzenbachtal“

Freitag, 01.09.2017

Die Kreuztaler Veranstaltungsreihe „Industrie-Geschichte-Kreuztal“ führte kürzlich auf Einladung  des Vereins „HadZmich“ (Hödde a d’r Zetzemich“, www.hadzmich.de) zum wiederholten Male ins Ferndorfer Zitzenbachtal, einem der ältesten Erlebnisorte auf der Eisenstraße Südwestfalen. Und wiederum stieß die Exkursion unter der Leitung der Heimatforscherin Katrin Stein auf das  Interesse von weit mehr als 30 Gästen jeden Alters.

Ein Ort im Zitzenbachtal an dem bereits vor Christi Geburt Eisen bearbeitet wurde (Foto: Johannes Braun)

Ein Ort im Zitzenbachtal an dem bereits vor Christi Geburt Eisen bearbeitet wurde (Foto: Johannes Braun)

Der informative Spaziergang führte zu den Orten an denen bereits vor Christi Geburt und auch im Mittelalter zwischen dem 13.-15. Jahrhundert Eisen und Buntmetalle abgebaut, geschmolzen und bearbeitet wurden. Auch die Entstehung des Naturfreibades Zitzenbach und die außerordentliche hohe Dichte an Waldhütten waren Thema.
Zum Abschluss gab es an der HadZmich, auch als CVJM-Hütte bekannt, eine zünftige Rast mit Zeit zum Austausch und Genießen der Natur.
Eine rundum gelungene Veranstaltung, die im nächsten Jahr wiederholt werden soll.

Hinweis: Die Betriebsbesichtigung bei Thyssen-Krupp-Steel im Werk Eichen ist bereits ausgebucht. Für die Führung am mittelalterlichen Altenberg (14. Oktober, 14 Uhr, Parkplatz Altenberg) und die Filme über Friedrich Flick (19. November, 17 Uhr, Weiße Villa Kreuztal) sind noch Plätze frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.