AWO-Frauengruppe trifft Kreuztaler Gleichstellungsbeauftragte

Montag, 21.11.2016

Die altersgemischte Frauengruppe des Kontakt- und Begegnungstreffs „AWO 100“ – eine Initiative des AWO Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein/Olpe - Ambulant Betreute Wohnen – trifft sich regelmäßig einmal monatlich für verschiedenste Aktivitäten, zum gemeinsamen Arbeiten, Lernen und Austausch.

Je nach Planung treffen sie sich im AWO 100 Kontakt- und Begegnungstreff, oder auch auswärts, im Rahmen von Ausflügen, gegenseitigen Besuchen im Zuhause der anderen Frauen, beim gemeinsamen Essen im Restaurant oder bei Kinobesuchen.

Die Frauen, die ihr Leben trotz Einschränkungen weitestgehend eigenständig meistern und beruflich wie privat unterschiedliche Lebensmodelle leben, können sich mit ihren Wünschen und Vorschlägen an der Planung des jährlichen Programms der Frauengruppe beteiligen. So werden die unterschiedlichsten Themen behandelt und diskutiert:
Wie erlebe ich mich in der Partnerschaft?, Wie möchte ich Wohnen?, Wie geht es mir am Arbeitsplatz?, Wie gestalte ich meine Freizeit?, Wie kann ich mir meinen Bekannten -und Freundeskreis aufbauen und erhalten?, Frauen und Politik...

In diesem Monat stand ein Treffen mit der Kreuztaler Gleichstellungsbeauftragen Monika Molkentin-Syring auf dem Programm: Gemeinsam mit ihren Betreuerinnen Gaby Hinter und Monika Velasquez-Zuniga trafen sich neun der Frauen mit Molkentin-Syring, um sich über die vielfältigen Aufgabenbereiche im Rahmen der Gleichstellung zu informieren.
Die Frauen erfuhren viel Neues über die Gleichstellungsarbeit und auch die  Gleichstellungsbeauftragte konnte viele Anregungen aus der Runde mitnehmen. Das Treffen hat maßgeblich dazu beigetragen Hemmschwellen abzubauen und niederschwellige Kontaktmöglichkeiten aufzubauen.

Monika Molkentin-Syring und die Frauengruppe „AWO 100“ werden sich im nächsten Jahr beim ersten Besuch der Gruppe bei „KinoKino-Frauen in starken Rollen“ im Viktoria-Kino in Dahlbruch wiedersehen – Das ist ein Ergebnis des Treffens und zudem ein kleines Stück Inklusion auf dem noch immer beschwerlichen Weg hin zu einer als Normalität gelebten   Verschiedenheit der Menschen.

Die Zusammenkunft der Frauen wurde von Dirk Hartauer, der in der Videogruppe des  Ambulant Betreuten Wohnen engagiert mitarbeitet, gefilmt. Es ist geplant einen  Informationsfilm über das Ambulant Betreute Wohnen der Arbeiterwohlfahrt herzustellen. Er selbst hat einen Arbeitsplatz in der Dienstleistungsgruppe der Geschäftsstelle der AWO.

Neben der Frauengruppe gibt es auch eine mit Frauen und Männern gemischte Gruppe, diese trifft sich zum Schreiben und Malen. In dieser Gruppe ist 2013 ein Buch entstanden: „Bei Hörgeschütz: Ruhig Blutdruck – Ein Buch von Menschen mit Behinderung", herausgegeben von der AWO SiegenWittgenstein/Olpe, Ambulant Betreutes Wohnen