Sieben Preisträger - RWE-Klimaschutzpreis 2015

Donnerstag, 28.04.2016

Der RWE-Klimaschutzpreis 2015 wurde jetzt an sieben Preisträger verliehen, die verschiedene Projekte und Maßnahmen im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes realisiert haben.

In der Weißen Villa in Dreslers Park überreichten Stadtbaurat Eberhard Vogel und Peter Imhäuser von der RWE Deutschland AG gemeinsam mit der städtischen Umweltbeauftragten die Siegerurkunden an die Preisträger: Heimatverein Littfeld-Burgholdinghausen,  Gartenfreunde Kreuztal, SGV-Abteilung Ferndorf, Heinz Kaminski und Uwe Benfer. Weitere  Preisträger sind die Familien Bianca und Julian Lütz sowie Anke und Bernd Jung, die leider  nicht zur Preisvergabe kommen konnten. Sie erhalten ihre Auszeichnung zu einem späteren Zeitpunkt.
Neben den Urkunde können sich die Gewinner auch über ein Preisgeld freuen. Insgesamt ist  der RWE-Klimaschutzpreis mit 2.500 Euro dotiert.

Es ist erfreulich, dass der Klimaschutz in Kreuztal einen so hohen Stellenwert hat und sich weiterer Beliebtheit erfreut. Peter Imhäuser bedankte sich bei den Teilnehmern und ergänzte: „Die Preisträger zeigen auf vorbildliche Art und Weise, welchen Beitrag Jeder - ob als Einzelperson oder im Verein – für aktiven Umwelt- und Klimaschutz leisten kann. RWE möchte dieses Engagement weiter fördern und zum Mitmachen aufrufen.“

Stadtbaurat Eberhard Vogel verwies auf den Beitrag der prämierten Maßnahmen zu  umweltpolitischen Zielen der Stadt Kreuztal und ist sich auch künftig eines hohen  Engagements der Kreuztaler sicher. “In Sachen Klimaschutz gilt es gemeinsam Zeichen zu  setzen. Nicht nur Vereine und Privatpersonen engagieren sich, sondern auch wir als Stadt.  Seit letztem Jahr z.B. gehört ein Elektro-Auto zu unserem Fuhrpark und auch in Sachen  LED-Beleuchtung und energetischer Sanierung unserer stadteigenen Gebäude wurde schon  vieles getan.“

Der RWE Klimaschutzpreis wird jährlich verliehen. Er würdigt Initiativen, die in besonderem Maße Energie effizient einsetzen oder die Umweltbedingungen in den Kommunen erhalten oder verbessern. Geförderte Maßnahmen können sein energiesparende Maßnahmen, Verminderung von Umweltbeeinträchtigungen, spürbare Umweltverbesserungen oder Maßnahmen zur Umweltbildung.
Auch für 2016 wird wieder ein Preisgeld von RWE gestellt.  Teilnehmen können alle natürlichen oder juristischen Personen, Personengruppen, Arbeitsgemeinschaften oder Institutionen, die in der betreffenden Kommune eine Maßnahme aktiv umgesetzt haben. Berücksichtigt werden Ideen, Planungen, Initiativen und bereits abgeschlossene Aktivitäten.