Kreuztal schnürt ein neues Maßnahmenpaket für Familien

Montag, 06.07.2015

Am 12. Juni wurde die Stadt Kreuztal als „Familiengerechte Kommune“ rezertifiziert.

Die Stadt Kreuztal hat im vergangenen Jahr den Auditprozess erneut erfolgreich durchlaufen und gehört bundesweit zu den ersten Kommunen, die rezertifiziert wurden. Die im gemeinsamen Prozess erarbeiteten Ziele und Maßnahmen wurden am 23. April im Rat der Stadt Kreuztal beschlossen und damit eine für die kommenden drei Jahre umzusetzende Zielvereinbarung in Kraft gesetzt.

Das beschlossene Maßnahmenpaket gibt Antworten auf die demografische Entwicklung und den gesellschaftlichen Wandel, indem die Infrastruktur und die lokalen Lebensbedingungen für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren aktiv bedarfsgerecht gestaltet und entwickelt werden sollen. Teil dieser Selbstverpflichtung ist es auch, Impulse und Anregungen aus den Familien im Tagesgeschäft aufzugreifen; hier sind Eltern herzlich eingeladen, davon Gebrauch zu machen.

Nun wurde der Stadt Kreuztal am 12. Juni das Zertifikat in Berlin von Frau Dr. Brigitte Mohn (Vorstand Bertelsmann Stiftung) verliehen.

Familienberichterstattung:Eng verbunden mit der Rezertifizierung ist die Fortschreibung des Kreuztaler Familienberichtes aus dem Jahr 2007, um eine aktuelle und solide Daten- und Informationsbasis für eine faktenbasierte Planung zu erhalten. Im Herbst dieses Jahres werden Kreuztaler Familien zu ihrer Lebenssituation und Zufriedenheit schriftlich befragt. Ergänzend wird diese Befragung durch einen separaten Fragebogen, der sich an Jugendliche im Alter von 12 – 18 Jahren richten wird.

Familie und Arbeitswelt: Die Entwicklung von Qualitäten im offenen Ganztag an den Kreuztaler Grundschulen unter Einbindung der betroffenen Eltern stehen ebenso auf der Agenda wie der bedarfsgerechte Ausbau der Ferienbetreuung für den Sekundarbereich.

Förderung des Spracherwerbs: Die Willkommenskultur in Kreuztal mit Leben zu füllen, wird als eine große Herausforderung angenommen, um insbesondere zugewanderten Familien mit Kindern einen guten Start und eine Perspektive zu ermöglichen. „Mama lernt Deutsch“ ist nur ein Baustein in diesem Kontext, der seit diesem Jahr an sieben Kreuztaler Standorten angeboten wird.

Kommunale Leistungen für Familien: Die Entwicklung familienpolitischer Leistungen ist eine Sache, diese bekannt zu machen und die Information in die Familien zu tragen ist eine andere und soll weiterhin offensiv betrieben werden. Ob über Plakate, Flyer und das Internet oder den direkten Kontakt bei Hausbesuchen, alle „Kanäle“ sollen weiterhin aktiv genutzt werden, um den Kreuztaler Stadtpass, die Kreuztaler Familienkarte, die Erziehungsberatung in den Familienzentren, die Angebote der Familienbildung, die finanzielle Hilfen, die Mehrgenerationenangebote, die Begrüßungsbesuche bei Familien mit Neugeborenen, die Maßnahmen der Integration und das umfangreiche Kinder- und Jugendprogramm den Familien bekannt zu machen. Auch Kreuztaler SeniorInnen und deren Angehörige dürfen sich zukünftig auf eine umfassende Informationsplattform freuen.

Lebensqualität für alle Altersgruppen:Die Entwicklung der Infrastruktur für Kinder- und Jugendliche mit einer Bike- und Skateanlage im Schul- und Sportzentrum oder die Neuausrichtung der Kinder- und Jugendarbeit waren und sind die zentralen Vorhaben für die nachwachsende Generation im öffentlichen Raum. Die Steigerung der Mobilität für alle Generationen steht auch auf der Agenda und richtet sich an alle Altersgruppen.

Unterstützungsangebote:Dienstleistungen, ob ehrenamtlich über die Kreuztaler Heinzelwerker oder für ein geringes Entgelt mit der Taschengeldbörse greifen schon jetzt der älteren Generation im Alltag unter die Arme.

Frühe Hilfen, Förderung und Unterstützung: Die Etablierung eines aktiven Begrüßungs- und Unterstützungskonzeptes für Kreuztaler NeubürgerInnen soll künftig die Begrüßungsbesuche bei Familien mit Neugeborenen ergänzen. Flankiert wird dies zukünftig durch den flächendeckenden Einsatz von ehrenamtlichen Lernpaten und  Integrationslotsen für Familien mit Zuwanderungsgeschichte.

Dem Leitbild „Kreuztal meine Stadt“ folgend, sind dies alles Bausteine, um Kreuztal als eine solidarische und lebens- wie liebenswerte Stadt weiter zu entwickeln.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Uwe Montanus, Siegener Straße 16, 57223 Kreuztal
Telefon: 02732 / 51-240
E-Mail: U.Montanus@Kreuztal.de